Wieder einmal ein toller Erfolg für die Damen 40!

Damen 40 I vs. TC Rot-Weiß Freising 5:1

(von Anne Hartmann)

Auch den letzten Spieltermin der Winterrunde konnten die Damen 40 I erfolgreich meistern und sich so als Gruppenerste den Aufstieg für das nächste Jahr in die nächsthöhere Spielklasse, die Landesliga erspielen. Im ersten Durchgang konnte Uli Seitz im Schnelldurchgang über ihre Gegnerin triumphieren. Elvira Mbodji unterlag ihrer Kontrahentin nach gutem Spiel nur knapp mit 4:6 und 5:7.
In der zweiten Runde holte Maren Schwarz souverän den Sieg. Kerstin Kleinschmitz kämpfte, noch grippegeschwächt, mit letzten Kräften erfolgreich und konnte den Matchtiebreak mit 10:8 für sich entscheiden.

Bei 3:1 nach den Einzeln sollten Bianca Hütter mit Johanna Prestl und Maren Schwarz mit Uli Seitz noch den fehlenden Punkt im Doppel holen. Nach erfolgreichen, schnellen ersten Sätzen, wurde es in den Doppeln noch einmal spannend. Beide Doppel wackelten im zweiten Satz, konnten aber jeweils den Matchtiebreak für sich entscheiden. Die Freude über diesen Sieg, der wieder einmal eine tolle Mannschaftsleistung darstellte, war groß. Auf ihre gesamte Mannschaft waren die Damen 40 I bei dieser Winterrunde auch tatsächlich angewiesen.

Da sie in dieser Wintersaison durch Verletzungen und Krankheiten Ausfälle zu beklagen hatten, kamen nicht nur alle Spielerinnen der Damen 40 I zum Einsatz, sondern musste auch auf Spielerinnen der Damen 50 I und Damen 40 II zurückgegriffen werden. Diese unterstützten bereitwillig und unkompliziert. Insgesamt spielten in dieser Winterrunde 17 Spielerinnen. Der Aufstieg ist somit ein toller mannschaftsübergreifender Gemeinschaftserfolg! Dank an alle Spielerinnen!

Damen 50 vs. SV Hörlkofen 2:4

von Johanna Prestl

Beim Blick auf die Tabelle vor dem letzten Spieltag konnte einen schon der Mut verlassen: Wir, abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz, mussten gegen den Tabellendritten aus Hörlkofen antreten, die auf ihrer Meldeliste erst an Position 6 eine Spielerin mit einer zweistelligen LK aufweisen. Und dazu kam noch, dass unsere Reihen durch Krankheit, Urlaub und Verletzungen ziemlich ausgedünnt waren, aber wir hatten mit Ruth, Johanna, Carola und Jacqueline 4 spielfähige Damen am Start, allerdings waren unsere Erwartungen äußerst gering. Doch nach den Einzeln stand es überraschender Weise 2:2, Ruth und Johanna erwischten jeweils einen Sahnetag und konnten ihre Spiele an Position 1 und 2 gegen jeweils um 5 LK bessere Gegnerinnen gewinnen. Jacqueline hatte die Sensation auf dem Schläger, musste sich aber leider nach großem Kampf sehr knapp geschlagen geben. Carola hatte gegen ihre um 6 LK´s bessere Gegnerin trotz gutem Spiel keine Chance.

Somit mussten wieder einmal die Doppel die Entscheidung bringen, und auch hier konnten Ruth und Johanna im 1er Doppel sehr lange massive Gegenwehr leisten, ja sie hatten im MTV nach abgewehrten 2 Matchbällen sogar selber einen Matchball. Doch leider war das Glück im entscheidenden Moment auf der Gegenseite, dieser Ball blieb ganz knapp an der Netzkante hängen, und das Doppel ging letztendlich 10:12 im MTB verloren. Jacqueline und Carola mussten sich den übermächtigen Gegnern leider auch geschlagen geben, so dass auch am letzten Spieltag eine Niederlage zu Buche stand, aber eine gefühlt sehr knappe.

Fazit dieser Winterrunde: Wir waren definitiv chancenlos in dieser so starken Landesliga und freuen uns, dass wir in der nächsten Wintersaison wieder eine Klasse tiefer spielen dürfen.
Allerdings ist der Teamgeist aller hervorzuheben, trotz dermaßen vieler Ausfälle haben wir jeden Spieltag 4 Spielerinnen ins Rennen schicken können, dafür noch einmal herzlichen Dank an alle.