Fleißige Punkte- und Titelsammler beim TCE

Am 30. September wird die LK-Saison 2014/2015 offiziell beendet. Noch einmal (jedes Jahr seit Enführung der Vereinsranglisten, welche die gesammelten Punkte der erfolgreichsten 25 bzw. früher 10 oder 50 Spieler eines Vereins summieren) konnte der TCE seine Punktzahl steigern, im aktuell verwendeten Top-25-Race gelang so eine Steigerung von Platz 173 deutschlandweit im Jahr 2014 bis auf Platz 140 (noch abhängig von letzten Ergebnissen) in dieser Saison.

Wenn man die einzelnen Positionen vergleicht, fällt zwar auf, dass nach Luis Kleinschnitz, der in diesem Jahr mit über 3000 Punkten noch einmal richtig angezogen hat und auch neben der Verbesserung um 5 LKs zwei stark besetzte Jugendturniere gewinnen konnte, nicht so viele extrem hohe Punktzahlen wie im Vorjahr erzielt wurden. Dies betrifft jedoch nur die Positionen 2-5, ab dann wurden kontinuierlich mehr LK-Punkte erzielt, was dann den erneuten “Vereinssprung” um 1000 Punkte erklärt.

Auffällig sind in diesem Jahr die vielen Vertreter unserer leistungsstärksten Mannschaften (H00 I, H40I, D40I) sowie vieler Jugendlicher, was darauf hoffen lässt, dass wir gerade bei den Herren und auch den Damen in Zukunft weitere Aufstiege und mehr Teams erhoffen können. Im nächsten Jahr dürften durch weitere neue Turniere beim TCE und das neue Leistungssportkonzept in der Jugend die Chancen für eine erneute Verbesserung in Richtung Top 100 Deutschlands gut stehen.
Hier ein kurzer Überblick:

[accordion id=’1′][item title=’Informationen zu Leistungsklassen’]

Leistungsklassen sind die Einheit, in der in Deutschland die Spielstärke eines Tennisspielers gemessen wírd. Das System reicht von LK 23 (die Einstufung für Neuanfänger bzw. Spieler, die nicht viele Matches bestreiten) bis zu LK (Leistungsklasse) 1. Diese kann nur von Spielern erreicht werden, die sich in der aktuellen deutschen Rangliste befinden.

Es gibt für jedes gewonnene Match Punkte, die Anzahl hängt von der LK des Gegners ab. Bei gleicher LK erhält man beispielsweise pro Sieg 50 Punkte zugeschrieben. Punkte können bei Mannschaftsspielen und Turnieren erzielt werden. Bei Turnieren wird zwischen LK-Tagesturnieren, die dem Spaß und LK-Erhalt dienen, indem jeder Teilnehmer zwei Matches gegen Spieler mit ähnlicher LK bestreitet, und Ranglistenturnieren, die mit Tableaus und Setzlisten über mehrere Tage einen Sieger emrmitteln, unterschieden. Ab einem gewissen Punktelevel kann man dann eine oder mehrere LKs aufsteigen (= die LK wird niedriger), pro Jahr allerdings maximal fünf Leistungsklassen.
Wenn man ein Jahr nicht spielt, wird man zwei Leistungsklassen nach unten gestuft.

[/item][item title=’Leistungsklassen im Verein’]

größte Aufstiege:

1. Luis Kleinschnitz: von 13 auf 8 (-5)
2. Benjamin Classen: von 11 auf 7 (-4)
3. Felix Häckel: von 13 auf 10 (-3)
4. Philipp Grittner: von 14 auf 11 (-3)
5. Leonard Wittmann: von 20 auf 17 (-3)
6. Ingrid Rißler: von 22 auf 19 (-3)
7. Christian Heuermann: von 23 auf 20 (-3)
7. Simon Albertshofer: von 23 auf 20 (-3)

Beste LKs Erwachsene m

1. Peter Branderský: LK 4
2. Andreas Maier: LK 7
2. Dennis Jüttner: LK 7
2. Ulf Henke: LK 7
2. Jan Thies: LK 7
2. Thomas Dobler: LK 7
2. Oliver Wagner: LK 7
2. Thomas Hechtl: LK 7

Beste LKs Erwachsene w

1. Ruth Katikaridis: LK 10
1. Anne B.: LK 10
3. Yvonne Kaiser-Steinbrecher: LK 11
4. Johanna Prestl: LK 12
4. Sigtrud Hirsch: LK 12
4. Evelyn Engelhardt: LK 12

Beste LKs Jugend m

1. Benjamin Classen: LK 7
1. Marcus Brede: LK 7
3. Luis Kleinschnitz: LK 8
4. Leonard Wittmann: LK 17
5. Andreas Maiblüh: LK 18
6. David Kulbartsch: LK 19

Beste LKs Jugend w

1. Verena Uhl: LK 18
2. Katharina Weber: LK 20
2. Isabel Maiblüh: LK 20
4. Janina Gründken: LK 21
5. Chiara Kaiser: LK 22
5. Marie-Sophie Fink: LK 22

[/item][item title=’LK-Matches’]

Meiste LK-Spiele

Am aktivsten war eindeutig die Jugend. Die drei Spieler mit den meisten Matches kommen alle aus unserem Jugendbereich.

1. Andreas Maiblüh (2003): 63 Spiele
2. Luis Kleinschnitz (2001): 61 Spiele (+2 TE-Partien)
3. Benjamin Classen (1998): 49 Spiele
4. Thomas Dobler (1973): 46 Spiele
5. Thomas Hechtl (1966): 37 Spiele

Beste Siegquoten (mind. 15 Partien)

1. Thomas Dobler: 80% (38:8)
2. Felix Häckel: 72% (13:5)
3. Luis Kleinschnitz: 72% (44:17)
4. Thomas Hechtl: 70% (26:11)
5. Philipp Grittner: 70% (14:6)

Meiste Turnierteilnahmen (in Klammern Anteil Tagesturniere)

1. Andreas Maiblüh: 21 (5/21)
2. Luis Kleinschnitz: 20 (1/20)
3. Benjamin Classen: 16 (2/16)
4. David Kulbartsch: 14 (4/14)
5. Thomas Dobler: 13 (3/13)

Meiste Turniersiege

1. Thomas Dobler: 4
2. Luis Kleinschnitz: 2
3. Benjamin Classen: 1
3. Lennard Wäsch: 1
3. Nico Wipiewejski: 1
3. Katharina Weber: 1
3. Giulia Kaiser: 1
3. Noah Szantho von Radnoth: 1

[/item][item title=’Punktspiele Sommer 2015′]

Meiste Partien

1. Benjamin Classen: 28 Spiele
2. Luis Kleinschnitz: 26 Spiele
3. Maximilian Schüßler: 20 Spiele
4. Ulf Henke: 18 Spiele
5. Anne Bronold: 17 Spiele

Beste Einzelquoten (mindestens fünf Partien)

1. Ulf Henke: 100% (10:0)
2. David Kulbartsch: 100% (7:0)
3. Yvonne Kaiser-Steinbrecher: 100% (6:0)
3. Christian Heuermann: 100% (6:0)
3. Sabrina Bothmann: 100% (6:0)
6. Laura Stoever: 100% (5:0)
7. Luis Kleinschnitz: 92% (11:1)
8. Lennard Wäsch: 88% (7:1)

Beste Gesamtquoten (inkl. Doppel, min. 10 Partien)

1. David Kulbartsch: 100% (14:0)
2. Sabrina Bothmann: 100% (12:0)
3. Lennard Wäsch: 94% (15:1)
4. Christian Heuermann: 92% (11:1)
5. Yvonne Kaiser-Steinbrecher: 91% (10:1)
5. Oliver Urspruch: 91% (10:1)
7. Maximilian Fink: 90% (9:1)

[/item][item title=’LK-Punkte’]

Meiste LK-Punkte Erwachsene m

1. Philipp Grittner: 985
2. Felix Häckel: 935
3. Christian Heuermann: 900
4. Thomas Hechtl: 840
5. Thomas Dobler: 770

Meiste LK-Punkte Erwachsene w

1. Ingrid Rißler: 760
2. Ruth Katikaridis: 615
2. Yvonne Kaiser-Steinbrecher: 610
4. Isabell Wipiejewski: 560
5. Anne B.: 540

Meiste LK-Punkte Jugend m

1. Luis Kleinschnitz: 3260
2. Andreas Maiblüh: 1450
3. Benjamin Classen: 1260
4. Leonard Wittmann: 915
5. Simon Albertshofer: 855

Meiste LK-Punkte Jugend w

1. Isabel Maiblüh: 625
2. Verena Uhl: 560
3. Janina Gründken: 500
4. Marie-Sophie Fink: 140
5. Katharina Weber: 115

[/item][/accordion]