TCE wieder bester Verein im Landkreis

von Isabell Wipiejewski und Daniel Classen

Bei den 2. Offenen Tennismeisterschaften des Landkreises Fürstenfeldbruck am vergangenen Wochenende haben TCE-Spielerinnen und -Spieler den Titel des besten Vereins im Landkreis erfolgreich verteidigt! Mit drei Kreismeistern, einem Vizemeister und acht dritten Plätzen hatte der TCE wieder die Nase vorn.

Die Siegerpokale in ihren Altersklassen erkämpften sich Benni Classen (Herren), Oliver Wagner (Herren 40) und Nico Wipiejewski (Knaben 16). Benni hatte bei den Herren vor allem mit einem gerade erst überwundenen Infekt und einer gewissen Ineffizienz bei Satz- und Matchbällen zu kämpfen. In der zweiten Runde vergab er seine ersten 3 Matchbälle jeweils mit einem Doppelfehler. Im Halbfinale beim Duell gegen seinen Bruder Daniel konnte er einen Satzball bei 5:1 im ersten Satz nicht nutzen und musste sogar noch einen Breakball zum 5:5 abwehren, bevor der Satz mit 6:4 an den Topgesetzten ging. Ähnliches Bild in Satz 2: Bei 5:2 hatte Benni den ersten Matchball, 10 Minuten später stand es 5:4 und 0:30, kurz danach 6:4. Am gefährlichsten war die Situation im Finale, als Benni bereits mit 6:2, 5:3 und 40:15 gegen Nikolas Fritz aus Alling führte. Insgesamt 5 Matchbälle blieben ungenutzt, der Tiebreak musste entscheiden. Den entschied Benni dann aber souverän für sich, nach dem Finale 2017 nun also der erste Titel bei den Herren für den Kapitän der Herrenmannschaft.

Bei den Herren 40 war von Anfang an klar, dass der Titel nur über einen Eichenauer gehen würde. Drei der vier gesetzten Spieler laufen schließlich für den TCE auf, alle drei spielten sich ins Halbfinale. Hier verlor Ulf Henke knapp gegen Daniel Müller aus Weilheim, Oliver Wagner setzte sich gegen seinen Teamkollegen Mathias Lübbert durch. Im Finale dann ein brisantes Duell. Müller, der für den TC Weilheim spielt, hatte beim Aufstiegsspiel unserer Herren 40 im Juni ausgerechnet gegen Olli eines der entscheidenden Einzel gewonnen, was letztlich ausschlaggebend für unsere knappe Niederlage war. Die Zeit für eine Revanche war also gekommen. Olli ließ nichts anbrennen, setzte sich schnell ab und gewann letztlich hochverdient.

Auch die U16-Konkurrenz war deutlich in Eichenauer Hand, mit drei der vier Gesetzten lief es ähnlich ab wie bei den Herren 40. Nico setzte sich dabei in einem von insgesamt drei Vereinsduellen in den Finalspielen des Turniers gegen seinen Teamkollegen Lennard Wäsch durch, dieses Duell hatte es bereits im Vorjahr bei der U14 gegeben. Der Weg zum Titel verlief insgesamt souverän, die Absage seines Gegners im Halbfinale war aber natürlich dennoch nicht die Art und Weise, auf die sich Nico das Finale erspielen wollte.

Weitere dritte Plätze erspielten sich Paula Weinberger-Miller (Damen 60), Noah Szantho von Radnoth (U14 m), Natalie Stapelfeldt (U16 w) sowie Giulia Kaiser und Lorena Wäsch (U12 w). Sieger der Nebenrunde U10 m wurde Luca Hermann. Auch hinsichtlich der Anzahl der Teilnehmer belegte der TCE den Spitzenplatz. Insgesamt 28 Eichenauer traten bei den Kreismeisterschaften an und bildeten so die größte Abordnung eines Vereins. Dennoch ist das Bild nicht komplett positiv –  der Rückgang der TCE-Meldungen um knapp 40% (von 46 auf 28) kann nicht alleine damit erklärt werden, dass wir im Vorjahr Ausrichter des Turniers waren.

Ausrichter war in diesem Jahr der TC Kreuzlinger Forst. Ein großes Dankeschön geht an die Turnierleitung, die angesichts der hohen Teilnehmerzahl wieder eine logistische Meisterleistung vollbrachte. Gespielt wurde unter anderem auch auf der Tennisanlage des TCE am Freitag und Samstag.

Weiterer Turniererfolg in Großhesselohe

Einer derjenigen, der in diesem Jahr nicht bei der Kreismeisterschaft antrat, war Thomas Hechtl, Spieler der Herren 40. Stattdessen nahm er allerdings sehr erfolgreich an einem anderen Turnier teil, dem Senioren Büschl Cup in Großhesselohe. Beim in der Kategorie S-6 eingestuften Turnier konnte er die Konkurrenz Herren 50 für sich entscheiden und dabei mit Oliver Lutz auch einen sehr starken Spieler, der schon den ein oder anderen Teamkollegen von Thomas bezwungen hatte, in die Schranken wies. Wertvolle Punkte für die Rangliste und ein kleines Preisgeld dazu – herzlichen Glückwunsch!