Weiter gute Form – die Damen 40 auf Kurs in der Landesliga

Mit einem Sieg gestartet, haben die Damen 40 sich auch weiterhin in starker Form gezeigt. Gegen die Spitzenmannschaft Dingolfing konnten die Damen lange mithalten, gegen Rottenburg gab es dann am 3. Spieltag den zweiten Sieg. Lest selbst noch einmal nach in den Berichten!

Damen 40 I im Höhenflug – glorreicher 6:3 Sieg in Rottenburg an der Marille (26.06.2021)

Im malerischen Rottenburg gelang den Damen 40 I ein klarer Sieg gegen überaus sympathische und gastfreundliche Rottenburgerinnen. Bereits nach den Einzeln stand der Sieg mit 5:1 Siegen fest. Besonders eilig hatte es ICE Yvonne Kaiser, die in 25 Minuten ihre Gegnerin mit 6:0 6:0 vom Platz fegte.

Wenig anbrennen ließen Bianka Hütter mit 6:1 6:1 sowie Anne Hartmann und Isabell Wipiejewski mit jeweils 6:1. 6:2. Uli Seitz gelang nach hartem Kampf ein verdienter 7:5 6:4 Sieg. Birgit Kalarus müsste sich leider knapp mit 3:6 3:6 ihrer sehr sicher spielenden Gegnerin geschlagen geben.

Nach einem spannenden Schnickschnackschnuck war die Doppelaufstellung entschieden. Anne Hartmann und Yvonne Kaiser im Einserdoppel siegten souverän mit 6:1 6:2. Bianka Hütter und Isabell Wipiejewski kämpften sich bis in den Matchtiebreak, den sie leider 6:10 verloren. Das Dreierdoppel mit Birgit Kalarus und Uli Seitz hatte viel Spaß, aber müsste sich leider mit 2:6 2:6 den routinierten Gegnerinnen geschlagen geben.

Der erfolgreiche Spieltag wurde durch einen perfekten Grillabend gekrönt, der mit der beschwipsten Marille seinen Abschluss fand. Die Heimfahrt war entsprechend lustig. Ein dickes Dankeschön an unsere Chauffeurin Anne Hartmann, die leider der beschwipsten Marille entsagen musste.

Starke Leistung gegen Dingolfing – nur im Doppel leider unterlegen (20.06.2021) – von Anne Hartmann

Gegen die starken Dingolfingerinnen mussten sich die Damen 40/1 des TCE an diesem Sonntag 20.06.2021 mit 3:6 leider geschlagen geben. Die Dingolfingerinnen reisten mit hohen LKs an und werden als eine der stärksten Mannschaften der Liga eingeschätzt.
In der ersten Einzelrunde musste sich leider die an Nr. 5 spielende Carola Maiblüh mit 0:6 und 0:6 geschlagen geben.
Mit Mut, Herz und harten Schlägen erkämpfte sich Nr. 2 Isabell Wipiejewski den erfreulichen Sieg mit 6:3 und 6:3 in der ersten Runde gegen ihre Gegnerin. Nr. 6 Ulrike Seitz konnte zwar ihr Gegenüber in den Matchtiebreak zwingen, musste sich dann aber doch knapp mit 2:6, 6:3 und 9:11 geschlagen geben.

Ein hartes, engagiertes Match lieferte in der zweiten Runde Yvonne Steinbrecher-Kaiser ihrer leicht verletzten Gegnerin und konnte sich mit 2:6, 6:2 und 10:3 im Matchtiebreak gegen LK 4 zur Freude der Mannschaft durchsetzen. Anne Hartmann (Nr.4) wurde in der zweiten Einzelrunde von der schnellen Vorhand ihrer Gegnerin dominiert und verlor leider 4:6 und 0:6. Schließlich konnte Bianca Hütter ausdauernd und um jeden Ball kämpfend, die langen Ballwechsel für sich entscheiden und im letzten Einzel mit einem 6:3, 7:5 Erfolg vom Platz gehen und damit die Einzel auf 3:3 vor den Doppeln ausgleichen.

Im Doppel unterstützen Johanna Prestl und Doppeljoker Steffi Möllers das Team. Hier mussten sich die Eichenauerinnen aber leider der Dominanz der hohen Lks geschlagen geben und konnten leider kein Doppel für sich entscheiden. Das Einserdoppel mit Yvonne Kaiser-Steinbrecher und Johanna Prestl musste sich nach dem Matchtiebreak mit 6:2, 5:7 und 8:10 leider knapp und umkämpft geschlagen geben. Das Zweierdoppel mit Isabell Wipiejewski und Steffi Möllers steigerte sich zwar im zweiten Satz gegen die dominant aufspielenden Gegnerinnen, verlor aber schließlich mit 0:6 und 4:6, ebenso wie Doppel Drei mit Bianca Hütter und Ulli Seitz, die mit 1:6 und 0:6 vom Platz gehen mussten.

Fazit: Der Spieltag war geprägt von zwar schönen, aber doch auch sehr harten Matchen und am Ende wurde Dingolfing seinem Ruf als megastarke Mannschaft vor allem in den Doppeln gerecht.