Der Generations-Cup – das beliebteste Turnier in Eichenau

Fotos

Samstag war es wieder Zeit für den allseits beliebten Generations-Cup, das Mixed-Turnier, bei dem die Altersdifferenz innerhalb eines Teams mindestens 25 Jahre betragen muss. Und wie auch schon in den vergangenen Jahren wollten sich auch dieses Jahr viele das Event nicht entgehen lassen. Insgesamt 30 Teilnehmer trafen sich morgens um 10:30 Uhr, um die Generationenduelle auszutragen. Dabei gab es noch kurzfristig Formatänderungen. Aufgrund der Hitze wurden die Teams nach Leistungsstärke in drei anstatt, wie ursprünglich geplant, in zwei Gruppen aufgeteilt, jedes Team hatte vier Spiele á 30 Minuten.

Kurioserweise bestand in der stärksten Gruppe gar nicht jedes Team aus Mann und Frau, Thomas Caspari und Benjamin Classen spielten nämlich zusammen. Der Grund dahinter war rein technischer Natur, dennoch hätte man meinen können, dass dadurch für sie ein kleiner Vorteil entstand. Nutzen konnten sie diesen Vorteil allerdings nicht, die Hälfte der Spiele ging verloren. Auch für Titelverteidiger Peter Brandersky und Anna Caspari lief es nicht gerade wie erwünscht. Nicht nur konnten sie ihren Titel nicht verteidigen, für sie ging es sogar hinunter bis zum letzten Platz. Da stellten sich Ruth Katikaridis und Gerd Schubert schon deutlich besser an. Drei Siege und ein Unentschieden bedeuteten für sie den ersten Platz. Doch sie waren nicht alleiniger erster Platz, auch Daniel Turba und Marlis Domes waren ihren Gegnern klar überlegen. Außerdem war schön zu sehen, dass auch einige Jugendliche beim Event mitmachten.

Wie immer stand allerdings der Spaß im Vordergrund. Und zum Glück hörte dieser mit dem Ende des Generation-Cup um 16 Uhr nicht auf, da die Herren 40 direkt im Anschluss daran ein Show-Doppel austrugen – inklusive den Balljungen Frank Schwarz und Klaus Maier und dem Stuhlschiedsrichter Oliver Domes. Doch für viele kam der Höhepunkt erst danach, denn um 19 Uhr ging das Sommerfest los. Das Drei-Gänge-Menü mit Vor-, Haupt- und Nachspeise war nur eine von den vielen positiven Erinnerungen, die von diesem Abend in Erinnerung bleiben werden. Gefeiert wurde dann noch bis spät in die Nacht hinein – glücklicherweise ohne Einschreiten der Polizei.