Die Katastrophe im fünften Akt

Vergangenes Wochenende waren noch einmal vier Erwachsenenmannschaften des TCE im Einsatz.

Bereits am Donnerstag waren die Herren 70 an der Reihe, für die es in diesem Abschlussspiel um alles ging. Der Gegner aus Gilching war der direkte Konkurrent im Abstiegskampf, doch die Eichenauer hatten noch einen Vorsprung von zwei Punkten. Dementsprechend umkämpft waren auch die Spiele. Drei der vier Einzel mussten im Match-Tiebreak entschieden werden, leider war bei Wolfgang Probst an Position vier und Hans-Joachim Hügelmann an Position zwei in den entscheidenden Punkten das Glück nicht auf ihrer Seite. Arno Scheurer zeigte allerdings Nerven aus Stahl und gewann mit 10:8. Auch die beiden Doppel waren lange Zeit unentschieden, doch die Eichenauer konnten keins der beiden für sich entscheiden.

Nach dem Spiel war dann erstmal Trauer angesagt, da alle dachten, dass man durch die 2:12-Niederlage abgestiegen war. Als unsere Spieler nach einigen Stunden ohne große Hoffnung noch einmal nachrechneten, fiel plötzlich auf, dass sie doch vor Gilching waren – unglaublicherweise mit einer Differenz von einem Matchpunkt. Glückwunsch an unsere Herren 70 für den Klassenerhalt!

Schon entspannter sah das ganze bei den Herren 40 III aus. Ein Tabellenplatz in der oberen Tabellenhälfte war ohnehin schon gesichert, das letzte Spiel diente nur zur Ergebniskosmetik. Das Spiel gegen den Gegner aus Gernlinden endete in einem diplomatischen Unentschieden.

Auch unsere Herren 60 hatten ihrem letzten Saisonspiel keinen Druck mehr. Zwar lief es für sie dieses Jahr nicht ganz so gut wie erhofft, allerdings können aus ihrer Liga aufgrund der Zusammenlegung der Bezirke Oberbayern und München keine Mannschaften absteigen. Vielleicht war der Siegeswillen deswegen ein ganz kleines bisschen geschwächt, auf jeden Fall spielte die Niederlage, die die Eichenauer einstecken mussten, keine Rolle mehr.

Das sicherlich dramatischste Spiel spielte sich allerdings Samstagnachmittag im TC Eichenau. Die Herren 40 I hatten den Aufstieg schon perfekt gemacht, nun wurde noch in einem Aufstiegsspiel entschieden, ob man in die Superbezirksliga, oder gleich in die Landesliga kam.

In der Woche zuvor hatten sich die Herren 40 I das Heimrecht gegen den Gegner aus Luitpoldpark München das Heimrecht gesichert. Von den LKs her betrachtet waren die Eichenauer zwar im Vorteil, das hatte jedoch nichts zu bedeuten. Dennis Jüttner an Position eins erwischte leider nicht den perfekten Tag, den es gebraucht hätte, um den starken Gegner zu schlagen. Ulf Henke an zwei war seinem Gegner von Anfang an überlegen, er gewann den ersten Satz souverän mit 6:2. Anschließend leistete er sich eine kleine Schwächeperiode, sodass er bald mit 3:5 zurücklag. Doch wenn Ulf für eins bekannt ist, dann für sein unermüdliches Kämpferherz. Er konnte den Satz noch drehen. Thomas Hechtl an drei schaffte dies leider nicht; auch er gewann den ersten Durchgang, anschließend musste er allerdings seiner Armverletzung Tribut zollen und verlor im Match-Tiebreak. Andreas Olbrich und Christian Schlick an Position fünf und sechs sahen sich leider mit etwas zu starken Gegnern konfrontiert, sie verloren beide in zwei Sätzen. Das Spiel von Thomas Dobler an Position vier zog sich jedoch in die Länge. Nach einem schwächlichen Start konnte Thomas den ersten Satz nicht mehr drehen, doch natürlich war das Match noch lange nicht vorbei. Im zweiten Satz konnte Thomas seine spielerische Dominanz zeigen und einen Match-Tiebreak erzwingen. Auch hier war Thomas spielerisch eigentlich deutlich im Vorteil, unerklärlicherweise lag er allerdings schnell mit 6:9 hinten. Die ersten beiden Matchbälle konnte er souverän abwehren, beim dritten gab ihm der Gegner einen guten Ball aus, was zu wortstarken Protesten der Eichenauern führte. Die Situation eskalierte, beinahe kam es zu Handgreiflichkeiten. Glücklicherweise konnte dies noch abgewendet werden, die Niederlage mussten die Eichenauer dennoch hinnehmen.

2:10 stand es also nach den Einzeln, viel war nicht mehr zu machen. Zwei Doppelsiege machten zwar das Wunder noch einmal möglich, am Ende wurde daraus aber leider nichts. Dennoch Glückwunsch an unsere Herren 40 I für den Aufstieg in die Superbezirksliga!

Herren 70 TSV Gilching 2:12

Herren 60 – TC Blau-Weiß Neufahrn 0:21

Herren 40 III – TC Gernlinden II 7:7

Herren 40 I – GW Luitpoldpark München 8:13