Eichenau Open wieder ein voller Erfolg

Dreizehn Spieler mit LK 1 traten am Wochenende nach Pfingsten bei den 22. Eichenau Open an. Das 64er-Feld bei den Herren war so hochklassig, dass überhaupt nur drei Spieler mit einer zweistelligen LK vertreten waren. Angeführt wurde die Meldeliste von der Nummer 91 der deutschen Rangliste, Charly Zick. Auch die Felder bei den Herren 30 und 40 waren mit Top-Spielern besetzt, so dass in allen drei Disziplinen Spitzentennis geboten war.

Auch zahlreiche Eichenauer Spieler waren vertreten. Benjamin Classen hatte bei den Herren Los-Pech und musste gleich in der ersten Runde gegen den Topgesetzten antreten, spielte sich dann aber in der Nebenrunde bis ins Finale. Yannik Kalarus und Bernhard Siegel mussten ebenfalls in der ersten Runde die Segel streichen. Immerhin bis ins Achtelfinale schaffte es Luis Kleinschnitz, der gegen den späteren Bezwinger des Topgesetzten Charly Zick, Leopold Gomez Islinger, verlor. Sieger bei den Herren wurde der ungesetzte Dennis Bloemke vom TC Blau-Weiß Neufahrn, der sich mühelos bis ins Finale gespielt hatte, da dann allerdings einen dritten Satz zum Sieg benötigte. Zwar war er durch seine LK nicht hoch platziert, diese Einstufung täusche allerdings deutlich über sein wahres Leistungsvermögen hinweg. Schließlich war er noch vor einigen Jahren in den Top 350 der Weltrangliste platziert, bevor er sich verletzungsbedingt vom Traum des Profisports verabschieden musste. Sein spielerisches Vermögen ist allerdings weiterhin beeindruckend – was sich auch in der nächsten Woche zeigte, als er direkt in das Finale der bayerischen Meisterschaft einzog und dabei viele deutsche Topspieler in die Schranken wies.

Insgesamt der erfolgreichste Eichenauer war Peter Branderský, der es bei den Herren 30 bis ins Finale schaffte. Sieger wurde Toni Stippler von der SpVgg Zolling. Die Eichenauer Jan Thies, Daniel Runschke und Daniel Turba kamen über ihr erstes Spiel in der Hauptrunde Herren 30 nicht hinaus. In der Disziplin Herren 40 traten drei Eichenauer Spieler an. Thomas Dobler kämpfte sich bis ins Viertelfinale vor. Sieger bei den Herren 40 wurde der ungesetzte Michael Schelian aus Geislingen. Die Eichenauer Jochen Hofferbert und Jürgen Huber konnten ihr erstes Match in der Hauptrunde nicht gewinnen.

Im Doppel traten immerhin sieben Paarungen mit einigen Top-Spielern, so bspw. dem Zweitligaspieler Thomas Dafcik, an, nach spannenden Matches siegten am Ende das Team Mark Wallner und Nicolas Steiner. Das Wetter war dem Veranstaltungsteam mit optimalen Temperaturen wohlgesonnen, so dass das Turnier reibungslos durchlaufen konnte und auch viele Zuschauer den Weg auf die Anlage fanden und sich am hohen Niveau der Matches erfreuten. Ein großer Dank geht an die Hauptsponsoren KommEnergie und Tennis Warehouse sowie den TC Gernlinden, der Plätze für das Turnier zur Verfügung stellte.