Ein Saisonabschluss mit Licht und Schatten

Für einige Teams war die Saison praktisch vor dem Spieltag bereits beendet, da sich der Aufstieg bereits in trockenen Tüchern befand. Eins dieser Teams waren die Herren I, die am letzten Spieltag in Haimhausen gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten antreten mussten. Die außeren Umstände waren alles andere als angenehm, die Hitze, die aufgrund der Nähe zu einem Fluss sehr hohe Insektenzahl und der ständige Flugzeuglärm erwiesen sich als härtere Gegner als unsere eigentlichen Kontrahenten. So gewannen wir alle Spiele problemlos, mit der Ausnahme des Dreier-Doppels, bei dem die Vorzeichen jedoch schon nicht gut standen. Unsere beiden Jungspunde Luis Kleinschnitz und Leo Wittmann, beide fünfzehn Jahre alt, mussten aufgrund einer verlorenen Wette im Rock antreten und vielleicht war das der Grund, weshalb die deutlich älteren Gegner schon bald für eine sehr angespannte Atmosphäre auf dem Platz sorgten. Luis und Leo kamen damit nicht so perfekt klar und verloren, am Ende allerdings nur ein Schönheitsfehler bei dem ansonsten makellosen 18:3-Sieg.

Auch für die zweite Herrenmannschaft war der Aufstieg schon gesichert und so nutzte man den letzten Spieltag, um einige Jugendliche zum Erwachsenenniveau hinzuführen. Dummerweise war der Gegner recht stark aufgestellt und so ging der Versuch nach hinten los, die 5:16-Niederlage hat aber keine Konsequenzen mehr. Schon deutlich besser lief es für die Damenmannschaft, die im letzten Saisonspiel noch einmal ihre mentale Stärke zur Schau stellten und drei Partien im Matchtiebreak gewinnen konnten. Dieser Sieg sicherte ihnen einen starken dritten Tabellenplatz.

Für die Herren 30 ging es am letzten Wochenende der Punktspielsaison noch einmal richtig zur Sache. Am Samstag wartete das Derby mit dem TC Puchheim, dieses wurde jedoch souverän mit 14:7 gewonnen. Am Sonntag mussten sie gleich wieder ran, diesmal gegen den TC Blau-Weiß Gräfelfing. Eigentlich hätte das Spiel am 25.06. ausgetragen werden sollen, der Regen machte nach den Einzeln, nach denen man mit 4.8 zurücklag, jedoch einen Strich durch die Rechnung. So lautete der Auftrag für den Sonntag, alle drei Doppel – scheinbar unmöglich. Dementsprechend schwer gestaltete sich auch der Beginn, alle drei Doppel lagen schnell zurück. Stefan Krebs und Sascha Schlössmann konnten sich im ersten Satz noch einmal herankämpfen, verloren am Ende aber mit 5:7 und dann ging auch der zweite Satz schnell verloren. Auch Peter Brandersky und Ludwig Fazel gaben den ersten Satz noch mit 5:7 ab, die beiden kamen anschließend aber immer besser in Fahrt, holten sich den zweiten Durchgang mit 6:2 und behielten auch im Match-Tiebreak die besseren Nerven. Dennoch war die Partie schon zugunsten unserer Gegner entscheiden und so fiel auch die unglückliche Niederlage von Jan Thies und Daniel Runschke nicht mehr ins Gewicht. So wie die Damen können auch die Herren 30 am Ende mit einem dritten Platz zufrieden sein.

Bereits bedeutungslos war das Spiel der Herren 40 I. Selber als Tabellenerster gegen den Zweitplatzierten zu spielen bedeutet im Normalfall, dass das Spiel über den Aufstieg entscheidet – nicht so bei unseren Herren 40 I, deren Vorsprung bereits unaufholbar war. Und dass der Aufstieg absolut gerechtfertigt ist, konnten sie mit dem klaren 19:2-Sieg noch einmal deutlich zeigen. Ganz anders sieht die Situation bei den Herren 40 II aus. Sie verloren deutlich gegen den Tabellenvierten DJK Wümtal München und befinden sich momentan möglicherweise auf einem Abstiegsplatz. Am nächsten Sonntag werden sie jedoch noch einmal eine Chance bekommen, denn dann geht es gegen den direkten Konkurrenten aus Baierbrunn. Je nachdem, wie viele Teams die Liga verlassen müssen, wird wohl der Verlierer des Duells absteigen. Es geht also um alles!

Absteigen werden beide Mannschaften der Damen 40 auf jeden Fall nicht, etwas unglücklich war das Saisonende dennoch für die beiden Teams, sie verloren je deutlich mit 4:17. Die Damen 40 I müssen sich dennoch auf keinen Fall verstecken, denn nicht nur war der Gegner aus Schongau extrem stark, sondern in dieser Saison konnte erneut die Landesliga gehalten werden – eine bemerkenswerte Leistung!

Auch die Herren 50 II hatten sich das Saisonfinale sicherlich anders vorgestellt, sie waren Gegnern aus Pasing recht deutlich unterlegen. Auf diie Tabellenplatzierung hatte das Spiel jedoch keine Auswirkung mehr. Eine Erfolgsmeldung kommt jedoch von den Herren 50 I. Diese mussten gegen den Tabellenführer antreten und so war es eine sehr angenehme Überraschung, dass man nach den Einzeln mit 8:4 in Front lag. Es wurde also nur noch ein Doppel benötigt, um die Sensation perfekt zu machen. Plötzlich drehten die Gegner allerdings noch einmal gewaltig auf, plötzlich war in allen drei Doppeln der erste Satz verloren. Zum Glück konnten sich Thomas Stoever und Jakob Bayrle im Dreier-Doppel noch einmal zurückkämpfen, während die beiden anderen Doppel an den Gegner gingen. Der Matchtiebreak sollte also für die Entscheidung. In diesem behielten unsere Herren 50 I dann die besseren Nerven und konnten so einen äußerst starken 11:10-Sieg nach Hause bringen.

Ein Ausrufezeichen setzen konnten die Damen 50. Mit einem grandiosen 21:0-Sieg wurde der Aufstieg in die Superbezirksliga gesichert. Ebenfalls für ein Überraschung konnten die Damen 55 sorgen, die sich mit einem 9:3-Sieg gegen den bisherigen Tabellenführer selber an die Spitze der Tabelle setzen konnten und am heutigen Mittwoch die Meisterschaft perfekt machen können. Bei den Herren 60 wiederum lief es nicht ganz wie erwünscht, auch im letzten Saisonspiel konnte kein Sieg eingefahren werden.

Damenmannschaften

Damen – TF Fürstenfeldbruck 18:3

Damen 40 I – TC Schongau 4:17

Damen 40 II – TC Amperpark Emmering II 4:17

Damen 50 I – TSV Forstenried München II 21:0

Damen 50 II – Saisonende (#5)

Damen 55 – SF Windach 9:3

Damen 65 – Saisonende (#6)

Herrenmannschaften

Herren I – SV Haimhausen 18:3

Herren II – SV Esting 5:16

Herren 30 – TC Puchheim 14:7

Herren 30 – TC Blau-Weiß Gräfelfing 7:14

Herren 40 I – TC Neuperlach-Kail München 19:2

Herren 40 II – DJK Würmtal München

Herren 50 I – TeG Blumenau-Großhadern 11:10

Herren 50 II – TC Pasing München 7:14

Herren 60TSV Gilching 5:16

Herren 70 – Saisonende (#8)