Ludwig Frankenberger: Ein Vorbild

Es ist ein normaler Freitagvormittag beim TCE: Auf einem Platz gibt einer der Trainer eine Stunde, zwei weitere Plätze sind durch andere Spieler belegt. Und noch etwas kommt dazu: Jemand spielt an der Ballwand.

Dabei handelt es sich jedoch nicht um irgendein Vereinsmitglied, sondern um Ludwig Frankenberger. Er ist mit seinen 86 Jahren das zweitälteste Mitglied, und dennoch weiterhin sehr aktiv. Er nahm sich kurz Zeit, um ein wenig zu erzählen und Fragen zu beantworten:

Was treibt Dich weiter an, so oft Tennis zu spielen?

Vor allem der Wunsch, mich zu bewegen und der Spaß am Tennisspiel. Das ist gut für die Gesundheit und ist eine willkommene Abwechslung.

Wie oft spielst Du Tennis?

Dann, wenn ich Lust darauf habe und Zeit. Ich gehe immer wieder an die Ballwand, weil man dort ungestört ist, und vor allem nicht lange suchen muss, ob sich ein Spielpartner findet.

Inwiefern glaubst Du, dass die Ballwand heutzutage unterschätzt wird?

Ich sehe kaum andere Leute an der Ballwand spielen. Dabei ist sie eine tolle Möglichkeit: Der Ball kommt immer zurück, es ist gar nicht so einfach, die Bälle zu treffen, wie man möchte, wie es vielleicht von außen aussieht. Außerdem verspringen auch ab und an Bälle auf dem Boden, es ist also wie auf einem richtigen Platz, man muss immer bereit sein. Es ist auch eine gute Möglichkeit, die Technik zu üben, weil man das Tempo selber bestimmen kann. Mal mit weniger Druck, mal mit mehr Druck. Daher macht es mir sehr viel Spaß.

An welchen weiteren Events nimmst Du teil?

Ich gehe sehr gerne zum Mittwoch-Mixed. Eigentlich sogar in jeder Woche. Da kann man gut spielen, jeder gibt sein bestes und es macht viel Spaß. Es ist nicht nur das Tennisspielen, sondern auch gesellig und ein schönes Event.

Spielst Du auch noch in der Mannschaft?

Naja, ich trainiere mit den Herren 70 und bin auch noch gemeldet. Aber regelmäßig ein Einzel zu spielen, das wäre zu viel des Guten. Wenn einmal Not am Mann ist, stehe ich natürlich als Alternative zur Verfügung. Mein letztes Spiel liegt jedoch schon einige Jahre zurück (ein Doppel 2012), in der Hinsicht bin ich nicht mehr so aktiv wie früher.

Treibst Du auch noch anderen Sport neben dem Tennis?

Ja, ich gehe gerne Skifahren oder fahre mit dem Fahrrad. Früher hatte ich auch einen Hometrainer, inzwischen ist mir das aber zu stupide. Ich benutze auch gerne ein Trampolin, das ich Zuhause besitze.

Was unterscheidet Dich von den vielen anderen Menschen, die nicht mehr so aktiv sind?

Mir macht das Spaß. Ich höre von vielen, dass sie sich zwingen müssten, Sport zu machen, das ist bei mir ganz anders. Ich freue mich darauf und spiele zum Beispiel gerne am Morgen oder Vormittag an der Ballwand. Ohne Spaß am Sport hören dann viele auf, ich möchte das aber gerne noch einige Zeit weitermachen 🙂

Was kannst Du den jüngeren Mitgliedern empfehlen, um in der Zukunft auch noch so fit zu sein?

Viel Sport machen, nicht nur im Haus hocken und vielseitig interessiert sein und bleiben. Nicht nur Tennis, es gibt viele spannende Dinge im Leben!

Vielen Dank für Deine Zeit und weiter viel Spaß!