Nur noch ein Sieg fehlt – Ergebnisse bei den Erwachsenen

Für einige unserer Mannschaften geht die Saison nun in die wirklich heiße Phase, die Zeit, in der die Entscheidung um den Aufstieg gefällt wird. Eine dieser Mannschaften sind die Herren I, die, bis dato noch ungeschlagen, souverän die Tabelle anführten. Auch der nächste Gegner, der SV Kranzberg, sollte dies nicht ändern können.

Auf dem Papier war unsere Mannschaft deutlich überlegen. Felix Häckel an sechs hatte mit seinem Gegner kaum Probleme, er gewann mit 6:2 6:2. Ähnlich verlief das Match von Daniel Classen an fünf. Sein Gegner war zwar deutlich unterlegen, dies versuchte er allerdings durch besondere (unerwiderte) Gesprächsbereitschaft zu verschleiern. Immerhin konnte er den Matchbeginn um eine halbe Stunde (!) verzögern, am Ende half ihm das jedoch auch nichts, Daniel gewann mit 6:2 und 6:1. Kurz und schmerzlos wiederum waren die Spiele von Luis Kleinschnitz und Andi Maier an vier bzw. drei., die mit 6:0 und 6:1 bzw. 6:1 und 6:1 gewinnen konnten. Etwas überraschend waren die Probleme, die Hendrik Kalarus an zwei hatte. Sein deutlich älterer und erfahrenerer Kontrahent konnte die nassen Wetterbedingungen zu seinem Vorteil nutzen, am Ende trug Hendrik dennoch mit einem knappen 6:4 und 7:5 den Sieg davon. Benni Classen an eins war wiederum sehr souverän und gewann ganz im Stile seiner Teamkameraden mit 6:0 und 6:2.

Die Doppel verliefen ähnlich. Andi und Felix hatten im Dreier-Doppel keinerlei Probleme, auch Hendrik und Luis hatten nach einer schwierigen Anfangsphase, im Zuge derer der Gegner sogar mehrere Satzbälle hatte, keine Probleme mehr. Nur Benni und Daniel taten sich im Einser-Doppel schwer, da sie beide etwas unkonzentriert starteten. Im Matchtiebreak konnten sie jedoch den Kopf nochmal aus der Schlinge ziehen und die makellose Bilanz des Teams wahren. Nach den ersten vier Partien stehen nun also drei 21:0- und ein 14:7- Erfolg zu Buche. Pure Dominanz!

Vergleichbar sieht es derzeit bei den Herren II aus. Auch sie pflügen durch ihre Liga und ihr letzter Gegner, der BC Aresing, bildete da keine Ausnahme. Eigentlich hätte das Spiel ja bereits zwei Wochen früher ausgetragen werden sollen, da die Gegner jedoch am Vorabend einen Junggesellenabschied geplant hatten, wurde das Spiel einvernehmlich verlegt. Als Entschädigung boten sie ein Weißwurstfrühstück an, was bei unseren Herren II natürlich sofort viel Anklang fand. Doch apropos Vorabend – am Abend vor dem Ersatztermin ließ es so manch einer aus unseren Reihen so richtig krachen, was sich in seinem Zustand am folgenden Morgen bemerkbar machte. Doch das hielt ihn, genauso wenig wie die anderen der Herren II, davon ab, den Gegnern ihre Grenzen aufzuzeigen. Daniel Classen hatte an eins bei dem 6:4 und 6:4-Erfolg noch die meisten Probleme. Daniel Turba und Ralf Reisenauer an zwei bzw. sechs verloren nur jeweils ein Spiel, auch Philipp Grittner an drei und Flo Prestl an vier gewannen souverän. Tom Steinherr an fünf gewann auch problemlos, was allerdings an der verletzungsbedingten Aufgabe seines Gegners lag.

Kurioses ereignete sich dann zwischen Einzel und Doppel: einer der Gegner besaß eine Kuh, die sich ausgerechnet diesen Zeitpunkt aussuchte, um zu kalben. Bevor er also nach Hause eilte, musste er noch aufklären, dass sich seine aus Unmut getätigte Aussage „Diese dumme Kuh!” nicht auf seine Freundin, sondern auf eine tatsächliche Kuh bezog. Doch auch davon wurden unsere Herren II nicht aus der Bahn geworfen, sodass die Doppel erneut ganz glatt an uns gingen. Im Anschluss wurde natürlich wieder gespeist. ‘N Guadn!

Erfreuliches gibt es auch von den Damen zu berichten. Sie konnten einen überzeugenden 14:7-Sieg gegen Emmering erringen. Besonders stark spielten Martina Lewinsky an sechs und Laura Stoever an fünf, die mit 6:0 und 6:1 bzw. mit 6:3 und 6:3 gewinnen konnten. Leider erwischte Verena Uhl an vier keinen perfekten Tag und unterlag glatt mit 2:6 und 0:6. Ebenfalls unglücklich verlief das Match von Mira Horn an drei, die einen starken Start hinlegte und schon mit 5:2 in Führung lag. Anschließend passierte ihr jedoch, was wir alle kennen: sie geriet in eine Negativspirale, aus der sie sich nicht mehr befreien konnte und verlor am Ende mit 5.7 und 0:6. Zum Glück gewannen Lilly Hermannstaller an zwei und Sabrina Bothmann an eins dank starker Leistungen mit 6:3 und 6:4 bzw. 6:3 und 6:3.

Zum Sieg war also nur noch ein Sieg aus den drei Doppeln nötig, und dieser war dann auch schnell beschafft. Martina und Laura gewannen das Dreier-Doppel ganz glatt, ebenso Mira und Verena. Die Niederlage von Lilly und Sabrina fiel bereits nicht mehr ins Gewicht. Nächsten Sonntag geht’s für die Damen dann um alles: da eventuell die beiden Tabellenersten aufsteigen und nun das Spiel gegen den direkten Konkurrenten um Platz zwei ansteht, könnte ein Sieg unsere Damen ganz nah an einen Aufstieg bringen. Die Damen spielen am Sonntag, den 03.07. um 9 Uhr in Eichenau. Wir hoffen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützer!

Auch die Herren 40 I visieren den Aufstieg an und konnten am Wochende ihre ungefährdete Tabellenführung verteidigen. Gegen Altomünster traten sie in Bestbesetzung an, und entsprechend fiel das Ergebnis aus. Thomas Hechtl, Thomas Dobler, Ulf Henke und Dennis Jüttner gewannen allesamt problemlos. Oli Wagner an eins musste kämpfen, konnte sich am Ende aber den Sieg in zwei Tiebreaks erkämpfen. Ganz mies lief es für Andi Olbrich. Aufgrund eines Wutanfalls momentan nur mit einem Schläger ausgestattet, haderte er andauernd mit sich selber und verlor so knapp mit 4:6 und 6:7. Nach den Einzeln machte unseren Herren 40 I dann erstmal der Regen einen Strich durch die Rechnung, in der Fortsetzung am Sonntag wurde der Sieg dann doch noch unter Dach und Fach gebracht.

Nicht so gut lief es derweil bei den Herren 40 II. Viel gibt es nicht zu sagen, außer dass der Gegner einfach zu stark war. So lag man nach den Einzeln praktisch uneinholbar zurück und die Doppel wurden nicht mehr gespielt. So stand am Ende eine 5:16-Niederlage zu Buche. Ähnlich erging es den Herren 50 I. Zwei Einzel gingen im Matchtiebreak verloren, zwei glatt und so konnten zwei Einzel- und ein Doppelsieg am Ende nicht mehr die Niederlag abwenden. Sogar noch unglücklicher verlief die Partie der Herren 50 II, die nach den Einzeln noch unentschieden war. Auch die Doppel waren umkämpft, von den ersten beiden ging je eins an den Gegner und an uns. Leider war das dritte Doppel ebenfalls unterlegen. Besonders bitter war die Niederlage, da die Herren 50 II davor noch um den Aufstieg mitgekämpft hatten.

Glücklicherweise erwischten die Damen 50 I ein besseres Wochenende. Von den sechs Einzeln wurde nur eins abgegeben, und auch zwei der drei Doppel gingen glatt an uns. Die Damen 50 I sind damit weiterhin der unangefochtene Tabellenführer. Ein ganz ähnliches Resultat konnten die Damen 50 II einfahren, sie konnten alle Spiele bis auf ein Einzel für sich entscheiden.

Damenmannschaften

Damen – TC Amperpark Emmering 14:7

Damen 50 I – TP Starnberg 1987 16:5

Damen 50 II – ESV Freimann 12:2

Damen 55 gewonnen 12:0

Damen 55 – MTTC Iphitos München 9:5

Herrenmannschaften

Herren I – SV Kranzberg 21:0

Herren II – BC Aresing 21:0

Herren 40 I – TV Altomünster 16:5

Herren 40 II – TC Puchheim 5:16

Herren 50 I – SV Planegg-Krailling 7:14

Herren 50 II – SV Stadtwerke München 9:12

 

Fotos Herren

Fotos D40

Fotos D50