LK-Turnier und weitere Ergebnisse

Insgesamt dreizehn Spieler des TC Eichenau nutzten die Ferien und das vergangene Wochenende um kräftig LK-Punkte zu sammeln.

Die erste Gelegenheit ergab sich für die Jugend, und zwar bei den Head Indoors in Eching. Der jüngste Teilnehmer aus dem TCE, David Kulbartsch, zeigte sich in seinem ersten Spiel kampfstark und konnte gewinnen. Anschließend musste er sich einem Gesetzten geschlagen geben, David zeigt jedoch eine gute Leistung. Jonathan Müller feierte sein Debüt bei einem Ranglisten-Turnier, bei seiner Niederlage merkte ihm man dann auch die fehlende Erfahrung an. Auch Benjamin Classen verlor sein Auftaktmatch; er musste sich einem zum Schluss sehr stark aufspielenden Gegner nach hartem Kampf im Match-Tiebreak geschlagen gegeben. Am Besten lief es für Luis Kleinschnitz. Er konnte seine ersten drei Spiele gewinnen, darunter auch das gegen den mit LK 8 an eins gesetzten. Dadurch verständlicherweise erschöpft, verlor er jedoch im Halbfinale gegen einen unangenehmen Gegner.

Auch Thomas Dobler zeigte sich in guter Form. Er konnte bei einem LK-Turnier in Hallbergmoos beide Spiele glatt gewinnen, wodurch er bereits seine LK 7 gehalten hat.

Michael Kloos spielte ebenfalls bei einem LK-Turnier mit. Das erste Match brauchte er noch, um sich an den Boden zu gewöhnen, seinem Gegner im zweiten Spiel ließ er dann aber keine Chance.

Am Sonntag fand dann das LK-Turnier in Eichenau statt, bei dem neun Spieler des TCE teilnahmen. Die beste Leistung zeigte erneut Luis Kleinschnitz, mit seinen beiden Siegen über Gegner mit höherer LK hat er zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison bereits über 1000 LK-Punkte gesammelt. Benjamin Classen hatte einen langsamen Start, nach glatter Niederlage im ersten und einem 1:6 im zweiten Match konnte er jedoch seinen Kampfgeist unter Beweis stellen und das Spiel noch drehen. Stefan Krebs konnte bei seinem ersten Turnier seit acht Monaten immerhin einen Sieg gegen seine LK einfahren. Jochen Hofferbert harte zwei Matches zu bestreiten, das zweite gegen seinen ehemaligen Teamkollegen Jan Dohm. Dieses konnte er mit 11:9 im Match-Tiebreak für sich entscheiden.

Stefan Wagner, für den dies das erste Turnierjahr ist, zeigte zum wiederholten Male eine gute Leistung, er konnte durch einen guten Sieg in der LK aufsteigen. Leo Wittmann und Maxi Schüßler, die in ihren Auftaktmatches wertvolle Erfahrungen gegen ältere Gegner sammeln konnten, waren in der selben Gruppe und spielten ihr zweites Match gegeneinander. Dabei konnte sich Maxi im Match-Tiebreak durchsetzen. Einen unglücklichen Tag erwischte Roger Plieske, er verlor beide Matches, jedoch waren seine beiden Gegner deutlich höher eingestuft als er. Seine Frau Carola Maiblüh musste in ihrem ersten Spiel leider verletzungsbedingt aufgeben, sie konnte sich vor dem zweiten Spiel allerdings ausreichend erholen, um dies noch zu gewinnen.

Insgesamt lässt sich eine durchweg positive Bilanz ziehen. Das Turnier war komplett ausgebucht und die vielen Spieler mit einstelliger LK boten den Zuschauern hochklassiges Tennis. Außerdem konnten einige Jugendspieler erste Erfahrungen mit dem Herrentennis machen.