Titelverteidigung geglückt – Ampertal Open

Bei der zweiten Auflage der Ampertal Open in Allershausen und Kranzberg, einem Preisgeldturnier mit einer Gesamtdotation von 1250 Euro, waren vier Eichenauer angetreten. In der Herren-Konkurrenz war Benjamin Classen an Position drei gesetzt. Im Viertelfinale spielte er gegen Roman Bressel (VfL Waldkraiburg) und erarbeitete sich im ersten Satz beim Spielstand von 5:4 und 6:5 jeweils zwei laufende Satzbälle bei eigenem Aufschlag. Bressel konnte diese jedoch allesamt abwehren und gewann den folgenden Tiebreak nach einem von Benni nicht zu returnierenden ersten Aufschlag mit 7:5. Benni kämpfte zwar wacker weiter, musste sich aber letztendlich doch in zwei Sätzen mit 6:7 4:6 geschlagen geben. Sein Bezwinger gewann anschließend das Turnier, was einerseits ein Trost sein kann, allerdings auch zeigt, was bei etwas Glück und einer besseren Auslosung hätte möglich sein können.

Bei den Herren 40 standen drei Eichenauer im Hauptfeld und auch an der Spitze der Setzliste. So zogen diese auch mehr oder weniger souverän ins Halbfinale ein, in dem es dann zu einem ersten vereinsinternen Duell zwischen Dennis Jüttner und Thomas Hechtl kommen sollte. Thomas führte schnell 5:2, doch Dennis kämpfte sich bei extrem heißen Bedingungen zur Mittagszeit zurück ins Spiel und gewann den ersten Durchgang nach Abwehr eines Satzballs mit 10:8 im Tiebreak. Im zweiten Satz nutzte Thomas einige Konzentrationsschwächen seines Gegenübers clever aus und sicherte sich diesen mit 6:3. Im Champions Tiebreak reduzierte Thomas seine Fehlerquote weiterhin und konnte sich diesen trotz einiger sehenswerter Gewinnschläge von Dennis mit 10:6 sichern. Im anderen Halbfinale bezwang Thomas Dobler unterdessen seinen österreichischen Kontrahenten vom TC Thalkirchen München deutlich entspannter in zwei Sätzen.

Somit kam es zu einer Neuauflage des letztjährigen Endspiels und auch dieses Mal konnte sich Thomas D. recht deutlich durchsetzen. Nach ausgeglichenem ersten Satz, in dem Thomas D. nahezu alle knappen Spiele für sich entschied, „bagelte“ er seinen zunehmend gefrusteten Mannschaftskollegen im zweiten Satz und gewann insgesamt mit 6:3 6:0 das Finale und durfte sich über 150 Euro Siegprämie freuen. Thomas H. konnte sich mit 100 Euro Preisgeld und der Tatsache, dass er sich mit seinem Sieg über Dennis die LK7 für das nächste Jahr bereits gesichert hat, über die Niederlage hinwegtrösten.