Grandioses Comeback wird mit dem Titel gekrönt

2015 begann die Verletzungsgeschichte des Oliver Wagner bei der oberbayerischen Meisterschaft. Mit einer 5:1-Führung im Rücken musste er aufgeben und fiel fast ein ganzes Jahr aus. Nun, zwei Jahre später, hat er eben bei der oberbayerischen Meisterschaft eindrucksvoll einen Schlussstrich unter die schwierige Zeit gesetzt. Nach seinem nunmehr zweiten Comeback von einer langen Verletzungspause konnte er sich den Titel in der Konkurrenz Herren 45 sichern!

An Position 3 gesetzt, waren nach dem Freilos in Runde eins seine nächsten beiden Aufgaben kein großes Problem für den Eichenauer. Der erste Brocken wartete dann im Halbfinale. Frank Seitz, Nummer 2 der Setzung (LK6), konnte den ersten Satz gegen Oli mit 6:4 gewinnen. Dann drehte unser Spieler aber auf, gewann Satz 2 mit 6:1 und auch den Match-Tiebreak souverän mit 10:5. Somit hieß es Finale gegen Oliver Henning (LK8), der den topgesetzten Markus Taglieber (LK5) bezwungen und auch den viertgesetzten Ingo Lehmann (LK7) geschlagen hatte.

Zunächst einmal sah aber alles nach einer klaren Angelegenheit für Oli aus. 6:1 und 3:0 betrug seine Führung, bevor er dann 6 Spiele in Folge verlor. Auch im Match-Tiebreak schien sich das Blatt vollends gewendet zu haben. Bei 2:5 hatte Oli aber großes Glück: Ein Defensivschlag tropfte auf die Netzkante und sprang so unglücklich auf, dass sein Gegner, der nicht einmal zwei Meter neben dem Ball stand, diesen am Netz nicht mehr zurückspielen konnte. Dieser erneute Wendepunkt sorgte für weitere sechs Punkte in Folge für Oli, letztlich nutzte er seinen dritten Matchball zum 10:7. Großartige Leistung, herzlichen Glückwunsch!

Thomas Hechtl bei den Herren 50 konnte sich zunächst problemlos durch die ersten drei Runden spielen, ebenfalls als Nummer 2 mit Freilos gestartet. Dann traf er aber leider auf den extrem starken Regionalligaspieler Helge Vorwerk, der bis letztes Jahr auch Präsident des TC Dachau war, und unterlag hier im Halbfinale. Die anderen Eichenauer Teilnehmer nutzten die Oberbayerische Meisterschaft hauptsächlich, um in Form für die Saison zu kommen. Die Herren flogen alle spätestens in ihrem zweiten Hauptfeldspiel raus. Einzige Ausnahme war Maxi Reischl, der sogar einen überraschenden Sieg gegen den Mannschaftskollegen Yannik Kalarus erzielen konnte. Alle anderen Spieler nutzten das Turnier für wertvolle Spielpraxis, die gerade für die Herren I und II am Wochenende mit zwei sehr schweren Spielen von großer Bedeutung sein wird.