Ein spannender erster Turniertag geht zu Ende

Mit 13 LK-1-Spielern war bereits am ersten Tag großes Tennis beim TCE zu erwarten gewesen. Und direkt um 13 Uhr begannen die ersten dramatischen Partien. Insbesondere auf Platz 3 und auf Platz M. In erstgenannter Partie musste Oliver Neubauer, der mit unseren Herren auch aus Fußballrunden im Winter gut bekannt ist (LK12), gegen Jan-Niklas Grätz antreten. Nach einem 2:6 drehte er auf, spielte nach eigener Aussage das beste Tennis seines Lebens und war nach einem 6:1 im zweiten Durchgang sowohl bei 5:4 als auch bei 6:5 im dritten Satz kurz vor dem Sieg.

Am Ende reichte es aber knapp für den Favoriten (LK5) – ähnlich bitter musste auch unser Clubmeister, Benjamin Classen (LK7), die Segel streichen. Zunächst konnte er nach 2,5 Stunden Spielzeit noch 5 Matchbälle bei 4:5 im dritten Satz abwehren, dann kam es bei 3:4 im Tiebreak aber zum Unglück. Die Kontaktlinse verrutschte, bei der Spezialanfertigung sorgte das für große Schmerzen und Probleme. Nach fast zehnminütiger Pause spielte Benni zwar weiter, verlor am Ende aber unglücklich.

Insgesamt wurden 4 Partien im Tiebreak des dritten Satzes entschieden, Moritz Gehlhaus (LK5) aus Gilching, der erst vor einigen Tagen aus den USA (College) zurückgekehrt war, verlor zudem äußerst knapp mit 5:7 im dritten Satz.

Die gesetzten Spieler gaben sich hingegen weniger Blöße in Runde 1. Nur ein Spieler der LK1 verlor einen Satz, 14 der 16 Gesetzten kamen weiter. Für die Eichenauer lief es dagegen nur bedingt gut.

Yannik Kalarus (LK10) war nach der knappen Niederlage in der gestrigen Qualifikation, in deren Folge auch die Brille etwas in Mitleidenschaft gezogen wurde, doch noch nachgerückt. Gegen Patrick Nystroem (162 DTL) hielt er beim 0:6 3:6 aber sehr gut mit und spielte teils extrem stark. Daniel Turba (LK9) hingegen musste glatt die Segel streichen. Leider blieb ihm gegen Jens Gerlach (LK6) sogar ein Spiel verwehrt. Dass sein Gegner auch in Runde 2 eine Brille verteilte, wird ihn wohl nur bedingt trösten.

Auch Andi Maier (LK7) und Luis Kleinschnitz (LK8) schieden aus. Andis Partie lief nach altbekanntem Muster ab – Fehlstart, Aufholjagd und Kampf. Leider reicht seine Ausdauer laut eigener Meinung nur für einen Tiebreak im dritten Satz. Da dieser jedoch ausgespielt werden muss, war der Endstand 6:1, 5:7 und 6:2 für Tino Klöpfer (LK6). Diesem war es in der zweiten Runde als einzigen Spieler möglich, einen der Spieler mit LK1 zu schlagen – Andi gewann sogar einen Satz mehr als die Nummer 405 der deutschen Rangliste 🙂 Luis verlor in einer nervösen Partie, die zwar hohes Niveau, aber auch faszinierende Fehler bot, gegen seinen BTV-Kaderfreund Tim Hofmann (LK8) mit 4:6 und 4:6. Luis, Yannik, Daniel und Benny werden in der Nebenrunde ab Samstag morgen antreten.

3 Eichenauer mit Auftaktsiegen

Dennoch gab es auch positive Überraschungen: Daniel Classen (LK9) trat gegen Philip Lindauer (LK7) an. Er konnte gut mithalten, den ersten Satz erkämpfte er sich mit 7:5. Anschließend offenbarten sich Schulterprobleme beim Gegner, sodass dieser kaum noch einen Aufschlag ins Feld brachte und schlussendlich bei 5:2 für Daniel aufgab. In Runde zwei musste Daniel dann gegen Denny Vojtischek (286 DTL) spielen, führte sogar mit 2:1, gewann aber kein Spiel mehr. Dennoch war er mit seiner Leistung zufrieden, hatte Denny doch noch vor zwei Wochen nacheinander gegen Marcus Brede und Sven Lemstra (446 DTL) zusammen nur zwei Spiele verloren.

Hendrik Kalarus (LK7) konnte gegen einen Qualifikanten (LK13) erwartet glatt mit 6:0 und 6:2 gewinnen, bevor er dann gegen Thorsten Bertsch, die topgesetzte Nummer 1 der Setzliste (124 DTL) ran musste. Dieser zeigte eine meisterhafte Leistung inklusive unglaublicher Volleybälle und ließ gegen Hendrik, der bestimmt keine schlechte Leistung bot, nur ein Spiel zu. Das war auch ein Zeichen an die Konkurrenz.

Die größte Überraschung aus Eichenauer Sicht schaffte aber Philipp Grittner. Nach einem Loch, in das er nach der oberbayerischen Meisterschaft fallen wollte, sah das heute nicht aus: Als Qualifikant (LK11) konnte er gegen LK8 mit 4:6, 6:4 und 6:4 gewinnen und so bei seiner ersten Teilnahme direkt zwei Siege (inkl. Quali) einfahren. Dass in der zweiten Runde Schluss war, ist nur nebensächlich – es kam kein Eichenauer weiter.

Favoritenclashs am Samstag

Auch die weiteren hoch gehandelten Spieler sind noch im Einsatz. Charlie Zick, Nummer 2 des Turniers, gewann seine erste Runde gegen einen sehr starken Gegner (LK5) mit 6:2 und 6:3, in der zweiten Runde gab sein erschöpfter Gegner direkt nach Spielbeginn auf. Morgen geht es gegen Roman Wyprzal (LK5), der in beiden Runden heute über die volle Distanz gehen musste und seine zweite Partie sogar in der Halle beendete.

Fabian Penzkofer (487 DTL), der jüngste unter den Gesetzten (Jhg. 2000), verlor nur in der zweiten Runde 3 Spiele, scheint aber gerüstet für das hochinteressante Duell mit Denny Vojtischek am Samstag um 12 Uhr. Hier wird sich zeigen, ob er mit den Top-Herren schon mithalten kann.

Louis Donczyk (189 DTL), Nummer 4 des Turniers, musste zwar in beiden Partien etwas kämpfen, blieb aber ohne Satzverlust und trifft nun auf den unangenehmen Linkshänder Roland Huber (LK3). Ein weiteres Top-Duell morgen um 12 wird zwischen dem SIeger aus 2014, Benjamin Miedl (511 DTL) und Richard Stempnowski (230 DTL), stattfinden. Bereits im Winter ging ein Duell der beiden in den dritten Durchgang, damals behielt Benni die Oberhand.

Als letztes Eichenauer Mitglied ist Christopher Traut (615 DTL) noch im Rennen. Er spielt nun gegen Tino Klöpfer, das Viertelfinale ist also durchaus im Bereich des Möglichen. Viel Erfolg morgen!

Alle Spiele der Herren finden um 12 Uhr statt, die Nebenrunde beginnt bereits um 09 Uhr. Am Nachmittag wird dann auch der Doppelwettbewerb ausgelost. Wir freuen uns bei hervorragendem Sommerwetter wieder auf viele Zuschauer!