Eine grandiose Woche für fast alle TCE-Teams!

Mit einem wahren Punkte-Festival konnten die TCE-Mannschaften das Wochenende sehr erfolgreich gestalten. 8 Siegen und einem Unentschieden stehen nur 3 Niederlagen gegenüber. Dazu kommen zwar noch zwei Niederlagen unter der Woche bei einem Sieg, dennoch ist das Ergebnis hervorragend.

Die Damen setzen ihren Siegeszug fort und könnten bei einem Sieg gegen den leichten Favoriten Emmering am Sonntag sogar noch in das Aufstiegsrennen eingreifen. Wir drücken die Daumen. Die Damen-40-Mannschaften hingegen verloren beide knapp und unglücklich. Sowohl die Nummer 1 (Ruth Katikaridis) als auch die 2 (Anne Hartmann) der Damen 40 verloren im Match-Tiebreak, ein Doppel ging ebenso im dritten Satz verloren. Die Damen 40 II konnten leider ein 2:10-Defizit aus den Einzeln im Doppel nicht mehr ausgleichen.

Weiter auf Platz 1 befinden sich auch die Damen 50 I, die wieder souverän mit 14:7 in Pentenried gewannen und die Super-Bezirksliga ins Visier nehmen. Die Damen 50 II konnten nun auch endlich den ersten Punkt in Garching erspielen, wohingegen die Damen 55 weiterhin absolut ungeschlagen bleiben.

Bei den Herren bot sich ein geradezu traumhaftes Bild. Von den Herren bis zu den Herren 50 II wurden insgesamt nur 2 Einzel abgegeben – von 30 gespielten Matches. Zusätzlich wurden alle 18 Doppel gewonnen. Die Herren waren, da es einige interne Verschiebungen gab, im Endeffekt mit der vielleicht besten möglichen Aufstellung angetreten. Die Nummern 1 bis 6 der Meldeliste spielten gegen Pfaffenhofen III. Besonders kurios, da wir bereits im Winter die erste Mannschaft von Pfaffenhofen geschlagen hatten.

Dementsprechend deutlich wurden die Ergebnisse, in den Einzeln wurde der bis dato ungeschlagene Gegner geradezu gedemütigt und gewann in 6 Matches nur ganze 8 (!) Aufschlagsspiele. Ein Doppel von Andi Maier und Jan Thies ging in den Match-Tiebreak, ansonsten verlief alles ganz glatt. Am kommenden Wochenende geht es gegen Kranzberg, bei einem Sieg ist der Aufstieg für die Herren I schon sehr wahrscheinlich.

Die Herren II befinden sich in einer ähnlichen Situation, und auch hier setzte es eine deftige Klatsche für den Gegner. Dachau VI, bei denen 3 Mitglieder einer Familie antraten, konnte aber “immerhin” 13 Aufschlagspiele in den Einzeln gewinnen. Dafür langte es im Doppel nur zu einem 3:6 und 3:6 als knappstes Ergebnis. David Kulbartsch konnte seinen ersten Sieg bei den “Großen” erringen. Herzlichen Glückwunsch!

Die Herren 30 konnten die kleine Hoffnung auf den Aufstieg aufrechterhalten, nun muss aber am Wochenende ein Sieg gegen die starken Gräfelfinger folgen, um im Rennen zu bleiben. Diese sind bis jetzt ungeschlagen und haben mit Thomas Stempnowski, dem Bruder des Eichenau-Open-Siegers RIchard ein heißes Eisen im Feuer.

Die Herren 40 haben (mal wieder) 21:0 gewonnen. Das ist bereits der dritte derartige Sieg in 2016. Ein Nicht-Aufstieg würde einer Sensation gleichkommen. Zusätzlich dazu konnten aber auch beide Herren 50-Mannschaften gewinnen. Die Herren 50 II bleiben damit im ersten Jahr ungeschlagen, am kommenden Sonntag kommt der drittplatzierte Verein von den Stadtwerken München zu Besuch.

Einzig die beiden ältesten Mannschaften mussten Niederlagen einstecken. Immerhin stehen den Herren 70 nach der Rückkehr von Wolfgang Probst nun aber wieder die vier besten Spieler zur Verfügung. Nun folgen mit Siemens TC München und Schießgraben Augsburg die beiden Tabellennachbarn, viel Erfolg!

Damenmannschaften

Damen – TC Kreuzlinger Forst 16:5

Damen 40 I – MTV 1879 München 7:14

Damen 40 II – MTTC Iphitos München 8:13

Damen 50 I – TSV Pentenried 14:7

Damen 50 II – STK Garching 7:7

Damen 55 – TV Dürnbach 12:0

Damen 65 – spielfrei

Herrenmannschaften

Herren I – TC Pfaffenhofen/Ilm III 21:0

Herren II – TeG Dachau-Süd VI 21:0

Herren 30 – TSV Peißenberg 21:0

Herren 40 I – TeG Dachau-Süd II 21:0

Herren 40 II – verlegt

Herren 50 I – TC FTG Germering 17:4

Herren 50 II – 1. SC Gröbenzell 21:0

Herren 60ESV Werdenfels 2:19 sowie gegen TSV Reichertshofen 0:21

Herren 70 – TeG Alzstadt 3:11