Werden wir unserem Motto gerecht – Vorbericht auf die Herrensaison

Wer erinnert sich nicht gerne an die dramatischen Momente der letzten Saison bei den Herren zurück? Nach einem verregneten Saisonstart in Starnberg gab es für die Herren eine weitere Schlammschlacht gegen Gräfelfing, anschließend aber eine weitere Niederlage und somit Abstiegsängste. Gegen Gilching kam es dann zum ersten Endspiel.

Unglaublich umkämpft mit 4 Match-Tiebreaks in den Einzeln und ganz bitteren Niederlagen auf beiden Seiten konnten wir uns dann mit dem entscheidenden Doppel den wichtigen Sieg sichern. Anschließend hallten die bereits bekannten und von der Jugend bereits teilweise übernommenen “Aufsteiger”-Rufe über die Anlage.

Und eine Woche später? Das gleiche Bild gegen Emmering. Wieder war es das entscheidende Doppel, das uns nach nur drei Match-Tiebreaks den Klassenerhalt sicherte. Zum Abschluss wurde es sogar im eigentlich unbedeutenden Spiel gegen Gauting spannend, ein 2:4 nach den Einzeln drehten die Herren dann aber mit drei Doppelsiegen zum vierten Saisonsieg.

Die letzte Saison konnte also unglaublich viel bieten, aber dennoch hoffen wir alle, auf ähnliche Szenen in diesem Jahr verzichten zu können. Die Herren I haben im Gegensatz zu 2015 realistische Chancen auf den Aufstieg, bei dem versammelten Talent in der ersten Mannschaft ist also alles für eine grandiose Saison angerichtet. Insbesondere die hervorragende Verstärkung durch Yannik (LK10) und Hendrik Kalarus (LK7), die bereits seit langem von unserem Trainer Marc Schmid trainiert werden, könnte einen entscheidenden Schub geben. Dennoch gibt es Hürden, über die wir sehr schnell fallen können.

Die größte stellt sich dabei mit dem Nachbarverein aus Puchheim dar. Diese haben wie in der Vergangenheit einen extrem starken Spieler für die Position 1 verpflichen können und sind ähnlich tief aufgestellt wie unsere Herren. Am 12. Juni kommt es zum großen Showdown in Puchheim, es kann in jede Richtung gehen. Wir sind aber selbstbewusst und trauen uns den Aufstieg absolut zu.

Herren I und Herren II im Gleichschritt?

Eine relativ ähnliche Situation zeigt sich in der zweiten Herrenmannschaft des TCE. Wurde 2015 noch als Übergangsjahr nach der erstmaligen Meldung einer zweiten 6er-Mannschaft als guter Vierter abgeschlossen, haben wir uns für diesen Sommer höhere Ziele gesetzt. Unser Kader ist extrem tief besetzt, wir können, sofern nichts Gravierendes passiert, an jedem Spieltag aus dem Vollen schöpfen und stets eine hervorragende Mannschaft aufstellen.

Hier zeigen sich auch die ersten positiven Auswirkungen der kontinuierlichen Heranführung der Jugend an die Herrenmannschaft. Bis zu fünf Jugendliche könnten in diesem Sommer ihr Debüt für uns feiern und können bereits jetzt auf einem sehr guten Niveau mit den Älteren mitspielen.

Aber gerade in den engen Spielen dürfte es auf die Erfahrung der Herrenspieler ankommen. Wie im letzten Jahr gegen Türkenfeld, als Tom Steinherr mit seiner gesamten Ruhe und einer großartigen Gelassenheit bei 9:9 im Match-Tiebreak eine zentrale Rolle im entscheidenden Doppel spielte. Besonders spannend wird es wohl am 3. Juli. An diesem Tag spielt die erste Herrenmannschaft auswärts in Altomünster. Zeitgleich werden die Herren II zuhause antreten, gegen die zweite Mannschaft aus Altomünster 😉

Trotz der ambitionierten Ziele werden die Herren II aber auch wieder einige beschauliche Kulissen und Gegner in Oberbayern erleben. Frei nach dem Motto: Wer zuerst die Partie beendet hat, ist als Erster beim Weißbier (unsere Gegner aus Türkenfeld brachten 2015 sogar direkt ihr eigenes Bier mit nach Eichenau).

Abgerechnet wird am 10.07.2016. Wir hoffen, dass wir dann zweimal weit oben stehen. Die Damen haben es 2015 vorgemacht, jetzt sind wir an der Reihe. Schließlich wollen wir nicht nur Aufsteiger rufen, sondern das auch tatsächlich sein 🙂