So richtig strecken…

… mussten sich die H40 dieses Jahr höchstens beim Aufwärmen, denn in den Matches in der Super-Bezirksliga erwiesen sie sich als zu dominant für ihre Gegner. Über die gesamte Saison hinweg gingen nur zwei Einzel und ein Doppel auf dem Platz verloren, zwei Doppel bekamen die Gegner kampflos am grünen Tisch zugesprochen und so stand am Ende eine Matchbilanz von 134:13, die Bände spricht.

Der vermeintlich stärkste Konkurrent vom TC Neuperlach-Keil verlor bereits am dritten Spieltag gegen den späteren Absteiger aus Unterhaching und so konnten die 40er noch entspannter ihre Kreise ziehen, da somit alle anderen Mannschaften schon mindestens einmal verloren hatten. Am letzten Spieltag wurde dann trotz des üblichen extreme-olbrichtings und der unfairen Aktion des Neuperlacher Spitzenspielers, der beim Stand von 9:10 aus seiner Sicht im Match-Tiebreak einen klaren Winner von Oli Wagner ausgab, was ihm allerdings nichts nützte, da er schlussendlich mit 12:14 verlor, die Saison mit einem standesgemäßen 19:2-Sieg beendet.

Am Abend folgte die Aufstiegsfeier mit einem Fass Freibier, gestiftet von Edelfan Jochen Jüttner, der bei jedem Spiel fachkundig unterstützend auf die Spieler einwirkte. Insgesamt blicken die 40er nun hoffnungsfroh auf die Saison 2017 und auf ebenso erfolgreiche Spieltage in der Landesliga. Positiv zu vermerken gilt, dass alle sechs Stammspieler nächstes Jahr LK7 haben werden, was einige taktische Finessen in Sachen Aufstellung zulässt. Zudem kehrt wohl Tante Briel ins Team zurück und auch Neuzugänge sind im Gespräch.