Guter Form – auch bei den Erwachsenen

Neben der Jugend kamen auch die Erwachsenen überwiegend mit zufriedenstellenden Ergebnissen aus der Pfingstpause. Nur unsere älteren Teams waren leider wieder unterlegen. Die Herren 70 müssen leider wieder den Abstieg, nun aus der Landesliga, verkünden. Da der Großteil der Mannschaft aber schon bei den Herren 75 spielen könnte, ist die Leistung dennoch aller Ehren wert. Auch die Herren 60 warten weiter auf ihren ersten Saisonsieg. Das haben die Damen 55 schon lange erreicht, aktuell steht vor dem letzten Spieltag ein guter dritter Platz im Freizeitdoppel zu Buche. Wie in den Vorjahren liefern die Damen also gut ab.

In den 50er-Altersklasse lief das Wochenende insgesamt positiv. Zwar waren die Herren 50 I deutlich unterlegen, dafür konnte aber die zweite Mannschaft einen wichtigen Sieg beim Nachbarn in Gröbenzell erringen. Nach den Einzeln stand es nur auf Grund zweier verlorener Match-Tiebreaks “nur” 4:2 für den TCE, dann wurde es aber dennoch dramatisch. Das 1er-Doppel ging in zwei Sätzen verloren, das 2er-Doppel verlor nach starkem erstem Durchgang den Faden und unterlag danach mit 1:6 und 2:10, und auch das 3er-Doppel musste nach einem 7:6 den zweiten Satz mit 1:6 abgeben. Dann aber die Erlösung – mit 10:6 gewannen Manfred Lahmer und Joachim Heymans den Match-Tiebreak und die Partie für den TCE.

Die Damen 50 konnten sensationell den Tabellenführer beherrschen (Details unten), und auch die Damen 50 II feierten endlich ihren ersten Saisonsieg zum Jahresabschluss. Knapp dem Tabellenzweiten geschlagen geben mussten sich die Damen 40 I. Leider ging es mit 2:4 in die Doppel, hier wurden nämlich 2 der 3 Partien gewonnen, sodass es am Ende mit einem knappen 4:5 endete. Nun gilt es, Dachau am letzten Spieltag zu schlagen, um sicher nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Bei den gezeigten Leistungen bis dato, die durchaus mehr als zwei Siege verdient hätten, absolut drin.

Ähnlich verlief es bei den Herren 40 I. Ebenfalls gegen den Tabellenzweiten Pfarrkirchen konnten unsere Herren sogar mit 4:2 in Führung gehen. Und das, obwohl die Gegner mit einigen ihrer absoluten Top-Spieler angetreten waren. Für uns ist es natürlich schwierig, gegen Vereine, die über derartig starke Spieler in ihren Reihen verfügen, mitzuhalten, was die Überraschung nach den Einzeln umso größer machte. In keinem der drei Doppel konnten sichdie Herren 40 jedoch wirklich eine Siegchance erarbeiten, so setzte es letztlich doch noch eine knappe 4:5 Niederlage. Dennoch Respekt für die Leistung!

Erfolgreicher waren die jeweils zweiten Mannschaften, die beide glatt gewannen und sich in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt haben. Ähnlich läuft es bei den Herren 30. Vier Siege aus vier Spielen – noch ist die Meisterschaft absolut drin. Am Sonntag in Weilheim – diese treten mit dem deutschen Meister der Herren 40 (Christian Fuchs, Jahrgang 1976) an – geht es nun um die Entscheidung. Ein Sieg hier und der TCE ist sicher aufgestiegen. Eine Niederlage und der Gegner steigt auf. Viel Erfolg!!

Zuletzt konnten auch die Herren I und II sowie die Damen wichtige Erfolge feiern. Die Damen benötigen nun voraussichtlich noch einen Sieg, um die Klasse sicher zu halten, die Herren haben sich für diesen Sommer insgesamt in einer eher verkorsten Saison schadlos halten können. Die Herren II haben aber noch Chancen auf den Aufstieg. Dafür müssen zumindest zwei hohe Siege zum Saisonabschluss her – wir sind gespannt.

Ein Highlight gab es trotz Niederlage aber bei den Herren 3 – Andreas Maiblüh lag mit 0:6 und 0:5 hinten, bevor er aufdrehte. 0:6, 7:5 und 10:3 lautet das unglaubliche Ergebnis. Was für eine Leistung, Andi, herzlichen Glückwunsch zu diesem Kampfgeist und Comeback!

Damen 50 vs. TC Würmsee Feldafing 5:4

geschrieben von Johanna Prestl

Packt die Badesachen ein, war die Devise vor unserem Spiel gegen  den TC Würmsee-Feldafing, es ging bei vermeintlich hochsommerlichen Temperaturen gegen den Tabellenersten an den Starnberger See, und alle dachten, dass ein Sprung ins kühle Nass uns die sichere Niederlage versüßen würde.

Doch es kam alles ganz anders als erwartet:

Statt Tropentemperaturen regnete es ergiebig und wir mussten auf den Beginn der Spiele im netten Clubhaus bei guter Versorgung mit Kaffee, Kuchen und Brezen über eine Stunde warten, konnten dann aber auf 4 Plätzen gleichzeitig starten. Die ersten beiden Partien von Ruth und Marti gingen dann überraschen klar und deutlich an uns, die beiden nachfolgenden Spiele auf diesen Plätzen waren auch relativ rasch vorbei, mit einer Niederlage von Heike und einem Sieg von Sina. Aber auf den beiden letzten Plätzen gerieten die beiden Spiele zu einem wahren Krimi: Hatten sowohl Anne als auch Kerstin den ersten Satz abgeben müssen, konnten beide im zweiten Satz das Ruder rumreißen und es ging fast zeitgleich auf beiden Plätzen in den MTB. Anne spielte sich eine souveräne 9:3 Führung heraus, verlor aber dann komplett den Faden und leider auch den Satz mit 11:9. Ähnlich dramatisch war es bei Kerstin: Auch sie hatte 2 Matchbälle, musste sich aber dann mit 14:12 geschlagen geben.

So stand es statt einer möglichen 5:1 Führung nur 3:3 und es galt 2 Doppel zu gewinnen. Hier erwies sich unsere Doppelaufstellung als sehr geschickt: Ruth und Marti im 1er Doppel und Elvira und Sina im 2er Doppel konnten den ersten Satz mit 6.1 gewinnen, Jacqueline und Johanna im 3er sogar mit 6:0, so dass sich unser Fanclub schon ziemlich sicher wähnte. Doch dann wurde es wieder einmal spannend: Sowohl im 1er als auch im 3er Doppel wurde es plötzlich eng, während der 2. Satz im 2er Doppel verloren ging. Ziemlich zeitgleich gingen die erstgenannten Doppel dann aber doch mit 6:4 bzw. 7:5 an den TCE, leider musste das 2er Doppel aber auch den dritten MTB des Tages abgeben, so dass zum Schluss ein völlig überraschender 5.4 Sieg gegen den Tabellenersten zu Buche stand. Und es hätte ganz leicht auch ein 8:1 sein können! Wer hätte das gedacht…..

Herzlichen Glückwunsch zum sicheren Klassenerhalt in der Superbezirksliga!

PS: Die Badesachen haben wir überhaupt nicht gebraucht 🙂