Herren 40 on tour: Garching, Weilheim, Tegernsee

Am letzten Wochenende tummelten sich die Herren 40 wieder auf diversen Turnieren in ganz Oberbayern. Ulf Henke und Dennis Jüttner jagten beim LK-Turnier in Garching ihrem fehlendem LK7-Ergebnis hinterher und konnten dieses mit jeweils zwei souveränen Zweisatzsiegen gegen Spieler mit dieser LK auch erzielen. Somit werden alle Herren 40 des TCE ab 1.Oktober diese Leistungsklasse aufweisen, was neben dem Aufstieg auch erklärtes Saisonziel war. Hervorzuheben ist hier vor allem Andi Olbrich, der sogar mit einem Sieg gegen LK6 glänzen konnte 😉

Thomas Hechtl spielte sich beim DTB-Turnier in Weilheim (Kategorie S5) in der H50-Konkurrenz souverän ins Halbfinale, in dem er jedoch knapp Jürgen Müller (LK7/TTC Bad Wörishofen) nach fast dreistündiger Spielzeit und schier endlos scheinenden Ballwechseln mit 3:6 6:7 unterlag. Besonders bitter erwiesen sich hier zwei vergebene Satzbälle im zweiten Satz, die Müller sehr glücklich abwehren konnte. Nichtsdestotrotz ein guter Erfolg für Thomas, der damit seinem Ziel, dem Einzug unter die Top 100 in der DTB-Rangliste, ein gutes Stück näher gekommen ist. Bei den nächsten Veranstaltungen in Herrsching, Karlshuld und Karlsfeld ist ihm dieser Schritt durchaus zuzutrauen.

H40 Turniere Tegernsee 2

Oli Wagner und Thomas Dobler traten bei den Offenen Tennismeisterschaften vom Tegernsee in Dürnbach und Bad Wiessee an. Nach einem Freilos in der ersten Runde dominierten sie ihre Gegner in der zweiten Runde und im Viertelfinale klar und sollten im Halbfinale erste schwierige Aufgaben bekommen. Dieser entledigte sich zumindest Thomas souverän, indem er seinen Gegner Frank Schonnefeld (LK7/MSC München) klar mit 6:3 6:3 in die Schranken wies. Olivers designierter Halbfinalkonkurrent, der an zwei gesetzte Thomas Vass (LK7/PTC Rot-Weiß Potsdam), scheiterte jedoch früh und so schien ein Sieg gegen Matthias Ganser (LK10/TSV Otterfing) nur Formsache zu sein. Leider zog sich Oli äußerst unglücklich eine Leistenzerrung zu und musste das Match beim Stand von 1:4 mit schmerzverzerrtem Gesicht aufgeben, da er nicht mehr laufen konnte. Somit spielte Thomas im Finale gegen Ganser. Dieses war eine einseitige Angelegenheit, da Thomas seinem Gegner klar überlegen war und deutlich mit 6:0 6:1 gewann. Somit war der Turniersieg eingefahren und der Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigt.

Bereits an diesem Wochenende ging die Tour der 40er in Herrsching und Abensberg weiter – Infos folgen. Oli bleiben für seine schnelle Genesung und eine baldige Rückkehr auf den Matchcourt die besten Wünsche auszusprechen.