Saisonrückblick Herren 50 II

geschrieben von Michael Heintz, Mannscahftsführer:

Die Herren 50 II durften in der Bezirksklasse 2 in einer 7er-Gruppe antreten. Es sollte eine lange Runde werden, denn immer wieder sorgten sintflutartige Regenfälle für unzählige Unterbrechungen und Verlegungen. Da wir unsere Leistungsstärke nicht so recht einschätzen konnten, fuhren wir mit einem gewissen Bammel zum ersten Auswärtsspiel zum GW Luitpoldpark, konnten aber einen 15:6-Sieg mit nach Hause nehmen. Vor allem unser intensives Doppel-Training hatte sich bezahlt gemacht – nach dem Unentschieden nach den Einzeln konnten wir alle drei Doppelpartien für uns entscheiden.

Ein Schlüsselmatch war das folgende Heimspiel  gegen TCE Gröbenzell. Fünf Einzel konnten gespielt werden, dann sorgte heftiger Regen für den Abbruch. Zu diesem Zeitpunkt lag Mark Waegemans in seinem Einzel deutlich im Rückstand. Aber offenbar hatte er die Woche bis zum Nachholtermin gut genutzt (guter Mentalcoach?) und konnte sein Einzel noch drehen. Unsere Doppel ließen sich von dieser starken Leistung beflügeln, so dass wir schließlich mit 14:7 gewinnen konnten.

Es ging weiter mit einem fulminanten 21:0-Erfolg beim 1.SC Gröbenzell ! Waren wir etwa plötzlich ein Aufstiegskandidat geworden? Das nächste Spiel gegen den SV Stadtwerke ging allerdings mit 9:12 verloren, diesmal entschieden die Doppel gegen uns. Und als wir am folgenden Wochenende beim TC Forstenrieder Park eine 0:21 – Klatsche kassierten, wussten wir: nein, wir waren noch nicht reif für die höhere Klasse.
Eine 7:14-Niederlage gegen den TC Pasing am letzten Spieltag sorgte dann letztlich für ein ausgeglichenes Punktekonto und somit Tabellenplatz 4.

Insgesamt kamen 17 unterschiedliche Spieler zum Einsatz. Wir bedanken uns dabei v.a. bei unseren Leihspielern aus anderen Teams, die bei uns ausgeholfen haben, wenn Not am Mann war. Erfolgreichster Einzelspieler war Ralf Mayer, der mit einer makellosen 4:0-Bilanz aufwarten konnte. Aber auch Edi Sinl, Robert Sirch oder Frank Schwarz konnten eifrig Einzel-Punkte sammeln, während Hannes Dorsch, Hans-Jürgen Kräh, Joachim Heymans und Manfred Lahmer starke Doppel-Performances ablieferten.

Aber in unserem Alter ist die wichtigste Meldung ja eigentlich die, dass keine schwerwiegenden Verletzungen passiert sind, so dass wir im nächsten Jahr wieder in voller Stärke angreifen können.