Saisonrückblick Damen 55 – Wir haben es tatsächlich geschafft

geschrieben von Hannelore Spangler, Mannschaftsführerin. Im Foto die Damen 55 mit den Gegnerinnen aus Windach.

Im dritten Jahr unserer Teilnahme an der Freizeit Doppelrunde Damen 55 haben wir uns als sehr ehrgeiziges Ziel gesetzt, den 1. Platz in dieser Gruppe zu erkämpfen. Nach den Plätzen 3 und 2 in den Saisonen 2014 und 2015 schien uns dieses Ziel zwar sehr ambitioniert aber nicht ganz unmöglich zu sein. Den Winter über haben wir alle gemeinsam fleißig und regelmäßig trainiert und vor Beginn der Medenspielrunde hat uns Roman noch bei einem intensiven „Chrash-Training“ die letzten Feinheiten beigebracht, damit wir unser Ziel in Angriff nehmen konnten.

Bis zum 6. Spieltag lief alles ganz planmäßig; wir mussten nur gegen Schwindegg ein Doppel abgeben, das wir sehr unglücklich und erst im Match Tiebreak 11:13 verloren haben, und standen mit 12:0 Punkten sogar einmal (aber nur über Nacht!) an der Tabellenspitze. Unsere größten Widersacher waren, wie nicht anders zu erwarten war, die Damen aus Windach, die im letzten Jahr ohne Punktverlust Tabellenführer wurden und uns in der vergangenen Saison eine bittere 0:12 Niederlage bescherten. Auch sie hatten nach dem 6. Spieltag alle Begegnungen souverän für sich entscheiden können und uns war klar, dass wir den 1.Platz nur mit einem Sieg gegen dieses tolle Team erreichen konnten. Mit großer Spannung erwarteten wir also am 7. Spieltag die Damen aus Windach auf unserer Anlage. Die beiden Doppel in der ersten Runde haben wir nach großer Anstrengung für uns entscheiden können – wir waren somit unserem Ziel sehr nahe und mussten nur noch ein Doppel gewinnen. Und das vollendete dann bravourös unser unschlagbares „Dreamteam“ Monika und Regina. Die Begegnung endete 9:3 denn das vierte Doppel konnten wir leider nicht mehr gewinnen.

In gemütlicher und freundschaftlicher Atmosphäre endete dieser für uns so erfolgreiche Spieltag. Unsere Gegnerinnen aus Windach machten keinen Hehl daraus, dass sie nicht mit einer Niederlage gegen uns gerechnet hatten – um aber auch anzuerkennen, dass wir an diesem Tag einfach die „Besseren“ waren. Ein Sieg in Murnau am letzten Spieltag war Ehrensache und die Tabellenspitze mit 16:0 Punkten der Beweis dafür, dass wir unser ehrgeiziges Ziel erreicht haben. Dieser schöne Erfolg, über den wir uns alle sehr freuen, war ganz besonders durch ein sehr harmonisches und kameradschaftliches Miteinander möglich.