Saisonrückblick Herren 60

geschrieben von Rudolf Lankes, Mannschaftsführer:

Nachdem wir viele Jahre als Herren 55-Mannschaft gemeldet waren, war es in diesem Jahr an der Zeit sich „weiter zu entwickeln“. Schließlich sind inzwischen alle unsere Spieler über 60 Jahre alt. Also haben wir uns bei den Herren 60 angemeldet. Die Frage war, ob wir eine 6er-Mannschaft zusammen bekommen. Im Vergleich zum Vorjahr hatten wir einige Abgänge (Sepp Kern und Winnie Krebs haben wegen Knieproblemen aufgehört, Wolfgang Probst ging zu der Herren 70-Mannschaft) zu beklagen. Hinzu kam noch, dass Ulli Henger nur an drei Wochenenden zur Verfügung stand und Peter Gillhofer uns nur im letzten Spiel unterstützen konnte. Es wurde also eng, um eine 6er Mannschaft aufzustellen. Mit dem Einsatz von 2 x 2 Spieler der H70-Mannschaft und einem „sozialverträglichen“ Einsatz fast aller gelisteten Spieler, haben wir es aber geschafft, bei jedem Spiel eine Mannschaft zu stellen.

Wir wurden zusammen mit acht weiteren Mannschaften in die Bezirksklasse 1 eingeteilt, zu der auch in diesem Jahr einige Mannschaften aus München gehörten. Schon die Analyse unserer Gegner im Vorfeld ließ erkennen, dass wir auf eine schwere Gruppe gestoßen waren. Fast alle Mannschaften waren auf den einzelnen Positionen besser besetzt wie wir. Ziel konnte also nur sein, nicht Letzter zu werden.

Los ging es gleich mit 3 Auswärtsspielen. In Odelshausen konnten wir nur ein Doppel gewinnen, was schon ernüchternd war. Selbst das gelang uns im anschließenden Spiel gegen den späteren Aufsteiger MTV 1879 München nicht mehr. Wir konnten aber, wenn auch unfreiwillig, in dieser Begegnung viele „Körner“ sparen, die wir unbedingt im nächsten Auswärtsspiel gegen die DJK Würmtal benötigten. Die waren für uns nach der Papierform in spielerischer Reichweite. Und so war es auch, es war das erwartete enge Match. Von den sechs Einzel konnten wir vier für uns entscheiden. Das war doch schon mal was. Toni Gottfried brachte sein Spiel souverän durch, der Gegner von Wolfgang Probst musste nach Satzrückstand verletzungsbedingt aufgeben. Edi Sinl und Hans Kautz gewannen ihre Spiele jeweils im Match-Tiebreak. Das zum Sieg noch notwendige Doppel gewannen dann unsere „Aushilfen“ von der H70 Gerd Schubert und Wolfgang Probst. Wir hatten es geschafft. Die ersten beiden Punkte gehörten uns.

Nun ging es in unserem ersten Heimspiel gegen Lochhausen, die zu diesem Zeitpunkt alle drei Spiele gewonnen hatten und zusammen mit dem MTV 1879 München punktgleich die Tabelle anführten. Eigentlich hatten wir kaum eine Chance – dafür aber etwas Glück. Aus irgendeinem Grund ließ unser Gegner die drei besten Spieler   zu Hause und fing mit einem LK20-Spieler auf Platz 1 an. Wir hatten also plötzlich doch eine Chance. Motiviert durch unseren Sieg im letzten Spiel gewannen Edi Sinl, Toni Gottfried, Hans Kautz und Bernd Elster ihre Einzel. Wir mussten also wieder „nur“ noch ein Doppel gewinnen, um auch das Match für uns entscheiden zu können. Bei unserer Doppelschwäche (nur fünf Doppel in der Saison gewonnen) war das kein leichtes Unterfangen. Aber es gelang. Toni Gottfried und Bernd Elster rangen ihre Gegner 6:4 und 7:5 nieder. Der 2. Sieg war eingefahren, jetzt konnte uns nichts mehr passieren.

Unser nächster Gegner (TCM Gilching) hatte den kleinen Fauxpas von Lochhausen registriert und reiste mit Bestbesetzung in Eichenau an. Das Ergebnis war deutlich. Nur Gottfried konnte sein Einzel in großer Hitze gewinnen. So war es dann auch in den beiden nächsten Spielen gegen Indersdorf und Lohhof. Im letzten Spiel gegen den Tabellenzweiten Neufahrn klappte selbst Toni das nicht mehr. Er war aber mit fünf Siegen im Einzel und zwei im Doppel unser erfolgreichster Spieler in dieser Saison.

Nach Abschluss der Saison hatten wir 4 Punkte Vorsprung vor dem Tabellenletzten und haben unser Ziel erreicht! Mehr war in diesem Jahr nicht drin. Unserem Teamgeist haben die Niederlagen aber nicht geschadet, wir sind in guter Stimmung und trainieren weiter Montags, um unser Tennis zu verbessern und uns anschließend in geselliger Runde auszutauschen.