Saisonrückblick Herren II

geschrieben von Philipp Grittner, Mannschaftsführer:

Ergebnisse und Tabelle der Herren II.

Die vergangene Saison stand für die Herren II unter dem Motto: Alles neu! Neue Spieler, neue Liga, neue Herausforderungen und vor allem, neue Motivation! Die Saison warf für uns bereits weit vor dem ersten Ballwechsel ihre Schatten voraus, denn nach etlichen Jahren, in denen es immer lediglich zu einer 4-er Mannschaft und damit maximal zur Kreisklasse gereicht hatte, waren wir dieses Jahr endlich wieder in der Lage eine 6-er Mannschaft und damit in der Bezirksklasse 3 zu melden. Folglich war die Motivation, endlich einmal wieder um einen Aufstieg zu spielen, enorm.

Grundlage für die Weiterentwicklung waren zum einen die drei Junioren, die ihr erstes Jahr bei den Herren absolvierten. Lukas Wittmann und Leo Wittmann mit jeweils 2 Einsätzen und Maxi Schüßler mit 3 Spielen trugen maßgeblich zu unserem Ergebnis dieses Jahr bei. Dabei konnten die drei die anfängliche Nervosität, die bei so vielen Neuerungen und erwachsenen Gegnern nur allzu gut verständlich war, schnell ablegen. Insofern können wir sehr optimistisch in die Zukunft blicken. Die drei werden zu festen Größen heranreifen und dem ein oder anderen Junior oder Knaben ein Vorbild sein. Die Alteingesessenen können sich schon mal war anziehen!

Zum anderen war der Grund dafür, dass wir wieder eine Klasse höher melden konnten, dass in Richard Fendt ein neues Mitglied unser Team bereicherte und alte Größen wie Tom Steinherr und Mats Stoyhe ihre Motivation wiederfanden. Richard kam Anfang der Saison auf Grund seiner neuen Arbeitsstelle nach Eichenau, fand sich kurze Zeit später als Mitglied im Verein wieder und nur wenig später stand er schon für die Herren II auf dem Platz. Herzlich Willkommen und auf erfolgreiche nächste Jahre! Mats hatte im Winter eine Tennispause eingelegt, aber in einer 6-er Mannschaft zu spielen, für die er die vergangenen Jahre bereits häufig und leider vergebens gekämpft hatte, wollte er sich auf keinen Fall entgehen lassen. Allerdings hatte er sich über die Saison hinweg dazu entschieden, nach deren Ende doch die Tennisschuhe an den Nagel zu hängen und sich vermehrt seiner anderen Leidenschaft, dem Volleyball, zu widmen. Seinem jahrelangen erfolgreichen Engagement als Mannschaftsführer, Spieler und Mitglied angemessen wurde er am letzten Spieltag gebührend verabschiedet.

Vielen Dank für alles Mats! Wir hoffen, dass wir dich in Zukunft des Öfteren als Edelfan am Spielfeldrand sehen werden.

Der zweite neue „Alte“ war Tom Steinherr. Auch er gönnte sich in der Vergangenheit eine kleine schöpferische Pause vom Tennis. Sporadischen Einsätzen in den letzten Jahren sollte nun wieder eine komplette Saison folgen. Immerhin 4 Spiele wurden daraus, bei denen Tom, auf Grund seiner theoretischen LK 22 meistens an Position 6 spielend, seine Gegner teilweise vorführte, eine weiße Weste behielt und allen zeigte, dass seine eigentliche LK deutlich unterhalb der 20 anzusetzen ist. Doch auch bei den teambildenden Maßnahmen nach den Punktspielen war er stets eine feste Größe und brachte seine Stärken gewinnbringend für die Mannschaft ein. Ein echter Teamplayer eben! Nächstes Jahr plant er allerdings, auf Grund der laut eigener Aussage für betagtere Herren besser geeigneten Spielzeiten, für die Herren 30 zu spielen. Darüber wird allerdings noch zu diskutieren sein, denn wir würden ihn nur äußerst ungern ziehen lassen.

Die Saison begann für uns in Weßling. Allerdings drohte sich der Start gleich wieder zu verschieben, denn der strömende Regen hatte partout kein Erbarmen. Doch wenn man am Sonntagmorgen um 9 Uhr schon mal wach ist, dann will man auch spielen, dachten wir uns, und so kam es auch. Im Dauerregen, aber auf erstaunlich guten Plätzen, begannen die Einzel und sobald man einmal durchnässt war, war der Regen auch nicht mehr als eine lästige Begleiterscheinung. 4 Einzel konnten wir für uns entscheiden, 2 gingen an den Gegner. Zu erwähnen ist, dass Richard Fendt sein erstes Einzel seit Jugendzeiten im Match Tiebreak gewinnen konnte. Letzte Zweifel konnten wir dann in den Doppeln beseitigen, die alle 3 zu unseren Gunsten ausfielen. (Weßling – TC Eichenau 4:17)

Das erste Heimspiel folgte am 2. Spieltag gegen DJK Würmtal München. Dabei kam es zum ersten Mal, dass 2 Junioren die Herren II unterstützen: Lukas und Leo Wittmann. Bereits im Vorfeld war aber klar, dass die Gegner sehr ambitioniert sein würden und um den Aufstieg mitkämpfen wollen würden. Dies zeigte sich dann in den Einzeln, in denen lediglich Philipp Grittner sein Einzel in einem Psychospiel gewinnen und somit ein Fünkchen Resthoffnung für die Doppel bewahren konnte. Doch die individuell überlegenen Gegner ließen uns auch in den Doppeln keine Chance und so konnten lediglich Ralf Reisenauer und Mats Stoyhe ihr Doppel gewinnen. (TC Eichenau – DJK Würmtal München 5:16)

Die Niederlage galt es aber sofort am nächsten Wochenende abzuhaken. Es ging auswärts gegen Haspelmoor. Die Einzel verliefen ausgeglichen. 3 Einzel wurden, teils mitleiderregend schlecht, wie durch Philipp Grittner, teils haarscharf, wie durch Maxi Schüßler, der auch sein erstes Punktspiel bei den Erwachsenen absolvierte, verloren. Zum Glück holten in den anderen Einzeln Markus Kortner, Florian Prestl und Mats Stoyhe die Kohlen aus dem Feuer und ließen uns alle Möglichkeiten offen. Diese nutzten wir in den Doppeln, indem wir 2 der 3 gewinnen konnten und am Ende als Sieger vom Platz gingen. Natürlich auch Dank des überragenden Coachings von Daniel Classen, der extra vorbeigefahren war um uns zu unterstützen. (Haspelmoor – TC Eichenau 9:12)

Nach der Pfingstpause ging es sofort zu Hause gegen den haushohen Favoriten Seefeld. An Nummer 1 spielte dort ein lettischer ehemaliger Landesliga Spieler, der Daniel Classen, der allerdings keinerlei Spielpraxis hatte, keine Chance ließ. Die anderen Spiele verliefen jedoch sehr erfreulich, so konnten Philipp Grittner, Florian Prestl und Tom Steinherr jeweils gleiche oder bessere LKs schlagen, wodurch es nach den Einzeln ausgeglichen 3:3 stand. Doch leider waren die Gegner in den Doppeln leicht überlegen, sodass wir am Ende 2 Matches abgeben mussten. Trotz allem konnten wir stolz und zufrieden sein mit einem so starken Gegner mitgehalten zu haben. (TC Eichenau – Seefeld 9:12)

Der anschließende Spieltag sollte eigentlich etwas entspannter werden, das Gegenteil war jedoch der Fall. Türkenfeld hieß der Gegner zur Hause. Das erste Einzel war bereits nach wenigen Minuten beendet, nachdem sich Toms Gegner nach einem taktisch äußerst perfiden und ausgereiften Vorhand Slice des Altmeisters einen Muskelfaserriss zuzog und aufgeben musste. Das war jedoch nicht die einzige Krankmeldung der Gegner, denn auch Flos Gegner war verletzt. Dieser hatte sogar einen doppelten Bänderriss, allerdings schon Tage zuvor zugezogen und schleppte sich trotzdem auf den Platz. Zunächst sah es nach einer sicheren Nummer aus, doch bei 4:1 im ersten Satz gönnte sich Flo eine kurze Auszeit, was zu einem prompten 4:6 Satzverlust führte. Dadurch aufgestachelt und mit Wut im Bauch fiel er im Anschluss förmlich über seinen Gegner her, nahm ihm den 2. Satz 6:0 ab und ließ auch im Match Tiebreak nichts mehr anbrennen. Nach den Einzeln stand es somit 3:3.

Das wahre Drama spielte sich dann aber im Doppel ab. Grittner/Prestl gewann ihr Spiel mehr oder weniger souverän, Lewinsky/Lukas Wittmann gaben ihr Doppel gegen deutlich bessere und erfahrenere Gegner ab. Es hing also alles am Doppel Steinherr/Maxi Schüßler. Der erste Satz ging unglücklich 5:7 verloren, nachdem sie im gesamten Satz leicht überlegen waren. Der 2. Satz fand keine Entscheidung und so ging es vor den Augen zahlreicher Zuschauer die sich mittlerweile der Spannung nicht mehr erwehren konnten, in den Tiebreak. Hier spielte Tom seine ganze Erfahrung aus, vereitelte zusammen mit Maxi Matchbälle und so holten die beiden schließlich den Durchgang mit 9:7. Als der Match Tiebreak begann stand unser Mannschaftsführer, der draußen tatenlos zusehen musste, bereits mehrfach kurz vor einem Herzinfarkt. Der Verlauf des MTB linderte dieses medizinische Risiko leider nicht wirklich. Wieder gab es Matchbälle für die Gegner, wieder wurden diese abgewehrt, teils so knapp, dass sogar eine geringfügige und temporäre Verlängerung des Spielfeldes nötig war. Am Ende wurde dann aber der Eichenauer Kampfgeist belohnt und Tom und Maxi holten sich das Match unter dem Jubel der mittlerweile zahlreich herbeigeströmten Zuschauer mit 11:9 im MTB, der Sieg war gesichert! Großes Lob nochmal an die beiden, vor allem an Maxi, der eine echte Reifeprüfung absolviert hat. (TC Eichenau – Türkenfeld 12:9)

Am Wochenende darauf ging es nach Esting, wo es etwas herzschonender zuging. Es entstand zum ersten und einzigen Mal in der Saison das Problem, die nötige Anzahl an Spielern zusammen zu bekommen. Doch dank Stefan Krebs, der dankenswerterweise bei uns einsprang, konnten wir die Problematik gut lösen und bildeten so den mit Abstand ältesten Spieltag der Saison: Stefan (35), Philipp (21), Mats (25), Richard (28), Ralf (22) und Tom (30) ließen ihren Gegnern trotzdem keine Chance und konnten am Ende verdient als Sieger vom Platz gehen. Old but gold! (Esting – TC Eichenau 4:17)

Am letzten Spieltag verschlug es uns nach Germering zum Kreuzlinger Forst. Die Luft war etwas raus, denn weder ein Abrutschen auf die hinteren Ränge, noch der Aufstieg waren möglich und die brütende Hitze gab ihr Übriges dazu. Die spielerisch überlegenen Gegner konnten sich 4 der 6 Einzel sichern, lediglich Philipp und Tom konnten das Spiel offen gestalten. Die Doppel gingen dann jedoch leider in unfassbarer Hitze allesamt verloren, was der Stimmung jedoch keinen Abbruch tat. Schon gar nicht, als das Essen auf dem Tisch stand, das das wohl üppigste unserer gesamten Tennislaufbahn war. Am Ende also doch noch ein gelungener Abschluss der Saison! Und danach ging´s zur Saisonabschlussfeier beim TCE!

Die Herren II konnten ihre erste Saison in der Bezirksklasse und als 6-er Mannschaft auf einem guten 4. Platz beenden und man merkte, dass man nicht allzu weit von den besten der Liga entfernt war. Im nächsten Jahr ist dann der Aufstieg das Ziel!!

Abschließend der Dank an alle, die dieses Jahr für die Herren II gespielt haben und zu diesem tollen Ergebnis beigetragen haben! Mats Stoyhe, Thomas Steinherr, Florian Prestl, Stefan Krebs, Leo Wittmann, Lukas Wittmann, Felix Lewinsky, Ralf Reisenauer, Maxi Schüßler, Daniel Classen, Richard Fendt, Philipp Grittner und Markus Kortner!!

Auf einen verletzungsfreien Winter und eine neue erfolgreiche Saison! Aufsteiger!