Der Wahnsinn geht weiter

Schon das letzte Wochenende war für unsere Herrenmannschaft ein absolutes Drama. Damals gingen 4 Einzel und das entscheidende Doppel in den Match-Tiebreak, mit dem glücklichen Ende für uns. Auch am gestrigen Sonntag hätte es nicht enger sein können. Gegen den (Tabellen-)Nachbarn aus Emmering, der gefühlt den halben Ort mobilisiert hatte, bewies unsere Mannschaft in den Einzeln große Nervenstärke und gewann alle drei Match-Tiebreaks. Peter Branderský und Daniel Classen drehten dabei ihre Partien, Daniel sogar ein 0:6 im ersten Satz.

Mit 4:2 ging es dann in die Doppel, ein Sieg wurde also benötigt, um den Klassenerhalt zu sichern. Und dort wendete sich das Blatt zunächst auf schmerzhafte Art und Weise. Andi Maier und Benny Classen sowie Dani Turba + Classen wurden in ihren Doppeln von den Gegnern förmlich vom Platz gefegt und gewannen zusammen nur 7 Spiele in vier Sätzen. Die letzte Hoffnung war also das Doppel Branderský/Kleinschnitz, die aber auch den ersten Satz verloren. Nach einem großartigen Kampf ging es dann doch noch in den Match-Tiebreak. Beim Stand von 8:8 machte einer der Gegner einen Fehler und zertrümmerte danach seinen Schläger, was dann passierte, könnt Ihr hier sehen:

Die Herren II waren in den Doppeln jedoch wesentlich erfolgreicher als die erste Mannschaft und konnten beim Sieg gegen Esting allgemein recht entspannt auftreten (siehe Fotos unten).

Für die Damen gab es am Sonntag das erste der beiden Aufstiegsspiele gegen Schwabhausen. Leider konnten nur zwei Einzel gewonnen werden, auch weil zwei der drei Match-Tiebreaks an die Gegner gingen. In den Doppeln sah es dann kurz nach der Sensation aus, aber nur das erste Doppel konnte gewinnen, die beiden anderen verspielten unglücklich eine Führung. Dennoch ist noch alles möglich, aktuell beträgt der Vorsprung auf die zweitplatzierten Gegnerinnen des Wochenendes 4 Sätze (!) bei Punktgleichheit. Ein hoher Sieg am Sonntag gegen Gilching reicht also zur Meisterschaft! Die Damen sind top-motiviert und brauchen dann möglichst viel Unterstützung am Sonntag (es lohnt sich ja auch, zu kommen).

Die Herren 30 mussten mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft antreten, sodass auch unser Trainer Marc sein erstes Wettkampfspiel seit langem bestritt und dabei trotz mangelnder Praxis mehrere erfolgreiche “Tweener” schlug und sein Ballgefühl zeigen konnte. Insgesamt reichte es jedoch nicht zum Sieg für die Mannschaft. Die Herren 40 I hatten wieder einmal ein entspanntes Wochenende, die Gegner traten sogar nur zu viert an. Im Gegensatz dazu mussten die Herren 40 III doppelt antreten, je eine Partie wurde gewonnen und verloren. Am späten Sonntagabend ging dann auch die letzte Partie verloren, vor toller Kulisse reichte es für die Herren 50 gegen den Favoriten aus Dachau knapp nicht zur Überraschung.

Die Damen 40 I konnten bereits am Samstag den wohl entscheidenden Sieg für den Klassenerhalt sichern, was wieder einmal eine großartige Leistung in der Landesliga ist, insbesondere wenn man bedenkt, wie groß auch bei den Damen 40 I die Verletzungssorgen waren und immer noch sind.

Damenmannschaften

Damen – TSV Schwabhausen 7:14

Damen 40 I – TC Rot-Weiß Rottenburg 12:9

Damen 40 II – TC Blau-Weiß Gräfelfing 9:12

Damen 50 I – TCE Gröbenzell 2:19

Damen 50 II – SV Kottgeisering 2:12

Damen 55 – TC Holzkirchen 9:3

Damen 65 – Saisonende

Herrenmannschaften

Herren I – TC Amperpark Emmering 12:9

Herren II – SV Esting 17:4

Herren 30 – TC Penzing 4:17

Herren 40 I – SV Planegg-Krailling 19:2

Herren 40 II – TeG Dachau-Süd III 18:3

Herren 40 III – SV Lochhausen II 9:5

Herren 50 – TeG Dachau-Süd II 7:14

Herren 60 – TSV Indersdorf 2:19

Herren 70 – TC Aschheim 3:11