Verdiente Sieger bei den 2. KommEnergie Juniors

Nach drei Tagen mit dicht gedrängtem Programm auf allen Plätzen beim TCE standen nun noch die sportlichen Highlights an: Die Halbfinals und Finals. Von 08:30 Uhr bis 18:00 wurden durchgehend Entscheidungen in verschiedenen Altersklassen getroffen, es gab Sieger in den 8 Hauptrundenkonkurrenzen und in 6 Nebenrunden. Zu Beginn standen die jüngsten Spielerinnen und Spieler im Fokus. Bereits um 08:30 wurde das Finale U10 weiblich ausgespielt. Die beiden Favoritinnen Lara Kralus und Florentina Kastner setzten sich in ihren Gruppen durch und boten uns sehenswertes Tennis vom ersten bis zum letzten Punkt. Letztlich war Florentina aber doch die bessere Spielerin an diesem Tag und gewann mit 4:1 und 4:1 den Titel. Platz 3 sicherte sich Sophia Ksandinov gegen die Eichenauerin Giulia Kaiser.

Anschließend war das Finale U10 männlich ein absoluter Hingucker. Was die Brüder Smejcky auf den Platz zauberten, obwohl sie erst 9 und 6 (!) Jahre alt sind, war kaum zu glauben, knapp 40 Zuschauer sahen sich das Spiel auf Platz 2 an. Der ältere Bruder ließ seinem Kontrahenten trotz einiger schöner Punkte aber keine Chance und gewann mit 4:0 und 4:0. Hier konnte der Germeringer Max Daunhauer sich den 3. Platz erkämpfen.

In der Konkurrenz U12 weiblich gab es den nächsten Pokal – und dazu noch eine Uhr – für die Familie Daunhauer. Heidi, die zwei Jahre ältere Schwester von Max, gewann ein enges Finale mit 7:5, 1:6 und 10:4 gegen die Nummer 1 des Turniers, Victoria Marten. Auch diese stammt aus der Nähe (Gräfelfing), die Siegerin der Nebenrunde war mit Xenia Clement eine dritte Spielerin aus der Region (TC Puchheim).

Ganz im Gegensatz dazu kamen die Gewinnerinnen bei U14 weiblich allesamt aus weit entfernten Regionen. Im Finale setzte sich die jahrgangsjüngere Anna Linn Puls aus Bonn gegen Marie Gerdel aus Braunschweig durch – es war ein sehr sehenswertes Match mit einem leider überraschend klaren Ausgang in Satz 2. Die Titelverteidigerin, Elena Kumpfmüller, hatte nach längerer Verletzungspause noch Probleme beim Turnierbeginn, spielte dann aber noch die Nebenrunde und holte sich hier den Titel und die erhoffte Spielpraxis.

Auch das Finale bei U16 weiblich hielt letztlich nicht ganz die großen Erwartungen an Lea Jakic und Vesa Gjinaj. Zu konstant war letztgenannte, zu fehleranfällig an diesem Tag die junge Mannheimerin, die am Vortag noch das spannendste Match aller weiblichen Konkurrenzen gewonnen und überragendes Tennis gezeigt hatte. Einen schönen Erfolg feierte hier mit Chiara Kaiser noch eine Eichenauerin, indem sie die Nebenrunde für sich entscheiden konnte.

Das emotionalste und dramatischste Match des Finalsonntags bot sich in der Kategorie U12 männlich im Halbfinale zwischen Nico Wipiejewski, dem Lokalfavoriten, und Marc Macariu aus Garching. Souverän führte der Eichenauer bei seinem Heimspiel zunächst mit 6:3 und 4:3, erarbeitete sich bei 5:4 auch einen Matchball. Sein Gegner ließ aber nicht locker, rettete sich in den Tiebreak und wehrte hier noch einen Matchball bei 5:6 ab, bevor er den Tiebreak mit 8:6 gewann. Nico musste mehr als ein paar Tränen verdrücken, das Momentum schien gewichen. Doch mit einer neuen Portion Selbstvertrauen und den Anfeuerungsrufen des TCE-Publikums steigerte sich der 11-jährige noch einmal und gewann den Match-Tiebreak. Anschließend war es an seinem Gegner, seiner Enttäuschung sichtbar freien Lauf zu lassen. Aber solche Erfahrungen (für beide) werden ihnen nur helfen. Im Finale war dann die Nummer 1 des Turniers, Arne-Magnus Knott, der seinerseits zuvor einen Schrecken und einen Satzrückstand sowie ein 4:5 im zweiten Durchgang überwunden hatte, einen Tick zu stark und physisch überlegen. Mit körperlichen Problemen gab Nico im zweiten Satz auf. Die Nebenrunde bei U12 gewann der letztjährige Finalist Mathis Seidl gegen Dennis Kreikenbohm, der erneut wie 2016 ins Finale der Nebenrunde kam.

Bei U14 war leider im Halbfinale für Andi Maiblüh vom TCE Endstation. Sein Gegner musste laut seiner Aussage “immer nur auf [s]eine Fehler warten”, was den Ausgang des Spiels erklärte. Im anderen Halbfinale spielte sich hingegen ein wahres Drama ab. Philipp Prechtl (Großhesselohe) und Maximilian Bolay (Ulm) lieferten sich ein hartes Duell, das der Münchner denkbar knapp mit 6:4, 4:6 und 10:8 gewann. Offensichtlich verlieh im das noch mehr Kräfte, im Finale ließ er Forster überhaupt keine Chance.

Einen weiteren Favoritensieg sah die Konkurrenz U16, sowohl im Hauptfeld als auch in der Nebenrunde. Luca Matheiowetz marschierte geradezu durch das Tableau, nur im ersten Satz des Finals konnte Felix Reich, die Nummer 2, Paroli bieten und mit 4:3 in Führung gehen. Danach verließen ihn, der am Vortag zusätzlich noch ein Punktspiel absolviert hatte, aber ein wenig die Kräfte. Luca, der schon im ganzen Turnier dadurch bestach, seine Stärken optimal auf die Schwächen der Gegner auszurichten und diese konsequent auszunutzen, hatte im Anschluss keine Probleme mehr und sicherte sich seinen ersten Turniersieg im Jahr 2017. Auch in der Nebenrunde gewann die Nummer 1 (Hideyoshi Breyer).

Herzlichen Glückwunsch an alle Sieger, aber auch alle anderen Teilnehmer für großartiges Tennis, viele Emotionen und spannende Momente an allen Turniertagen. Für die Siegerinnen und Sieger in den Kategorien U10, U12 und U14 gibt es noch eine weitere Belohnung: Sowohl die Titelträger als auch die Finalisten in diesen Kategorien erhalten wertvolle Punkte für die Dunlop Junior Series, deren Finalspiele im Dezember ausgetragen werden.

Zum Schluss möchten wir uns noch einmal bei der gesamten Turnierleitung, allen ehrenamtlichen Helfern, den vielen Zuschauern, Sponsoren und unserem Wirt bedanken, die ein tolles Turnier mit vielen Attraktionen ermöglicht haben. Besonders aber bei den 162 Spielerinnen und Spielern, die durch ihre Meldung dem Turnier eine herausragende Atmosphäre mit vielen spannenden Spielen boten. Nun sind wir gespannt, wie sich das Turnier für 2018 weiterentwickelt, ob der Termin bleibt und ob wir vielleicht noch die ein oder andere Verbesserung im kommenden Jahr sehen werden. Wir sind jedenfalls gespannt!

Alle Fotos zum Turnier befinden sich in der Cloud (Zugang für Spieler bzw. Mitglieder), eine Selektion an Bildern wird auch noch auf der Homepage veröffentlicht werden. Alle Ergebnisse finden sich hier noch einmal im Detail.