Fed-Cup-Finale

Nach drei spannenden Matches mussten sich die deutschen Fed-Cup-Damen dem starken tschechischen Team geschlagen geben. Die Favoriten und zweifachen Sieger in den letzten drei Jahren waren nach den ersten Partien uneinholbar mit 3:0 (best of five) in Führung gegangen und nicht mehr einzuholen.

Zuerst spielte Andrea Petkovic gegen die Nummer 4 der Weltrangliste, Petra Kvitova, und war relativ chancenlos im ersten Durchgang. Kurz schien es durch ein Break zu Gunsten der Deutschen besser auszusehen, dies konnte die Tschechin aber schnell egalisieren und sich schließlich mit 6:2 und 6:4 durchsetzen.

Im Anschluss daran sollte Angelique Kerber für den Ausgleich sorgen. Sie verspielte jedoch in beiden (!) Sätzen eine 4:2-Führung gegen Lucie Safarova und verlor jeweils die letzten vier Spiele des Satzes. Somit war bereits nach dem ersten Tag die Vorentscheidung nahe.

Heute traten dann die beiden Top-10-Spielerinnen Kerber und Kvitova gegeneinander an. Zunächst dominierte die Deutsche und führte schnell mit 5:2. Dann folgte aber ein Einbruch, der bis zum scheinbar aussichtslosen 6:7 und 0:3 anhielt. Dann konnte sie aber ihren Kampfgeist unter Beweis stellen und die Partie drehen. Der zweite Satz ging mit 6:4 an Kerber, im dritten führte sie mit 4:1 und die Hoffnung auf ein Wunder war wieder da.

Leider wechselte das Glück wieder die Seiten und Kvitova gewann die restlichen Spiele und damit auch das Turnier für Tschechien. Insgesamt war es aber ein erfolgreiches Jahr für die Deutschen und seit langem wurde (wenn auch bei ausbaufähigen Quoten) wieder ein Tennisspiel außerhalb von Olympia in einem der großen deutschen Fernsehsender mit Sat.1 übertragen.