Das erste Preisgeld für unseren Jungspund

Nicht mehr viel zu sehen war noch von dem kaum über die Netzkante ragenden Knaben von vor wenigen Jahren, als Nico Wipiejewski am 22.8. sein erstes Preisgeld in die Höhe recken durfte. Im prestigeträchtigen TC Großhesselohe durfte er mit glänzenden Augen das Preisgeld-Kuvert entgegennehmen und damit bereits mit zarten 15 Jahren diesen Karrieremeilenstein abhaken.

Vorausgegangen war ein über das ganze Wochenende hinweg makelloser Auftritt. Das Turnier war ein Exemplar eines immer populärer werdenden Formats, nämlich dem K.O.-Turnier ohne DTB-Ranglistenstatus. Dafür sind diese Turniere allerdings des Öfteren mit einem Preisgeld-Sahnehäubchen für den Sieger versehen und wie auch in Nicos Fall nur für ein gewisses LK-Spektrum zugänglich. Somit bleibt der Genuss des aus dem Fernsehen bekannten Turniermodus nicht dem erlesenen Kreis der Spieler aus dem LK-Bereich 1,5 bis 2,5 vorenthalten. Die Turnierbesetzung in Nicos Fall war wie gemacht für ihn, denn er konnte sich dank seiner LK der Setzung an dritter Stelle erfreuen – mit realistischen Chancen auf den Turniersieg also, aber dennoch mit einigen herausfordernden Hürden konfrontiert. Und die Hoffnung schien ihn zu beflügeln, denn Nico legte einen reibungslosen Turnierstart hin und ließ seinem nur 1,5 LKs schlechter bewerteten Gegner um Auftaktmatch nur drei klägliche Spiele. Doch es bahnten sich leise erste Komplikationen an. Die Rückhandkrankheit, von der so viele SpielerInnen aus zahlreichen Matches ein Lied zu singen wissen, suchte auch Nico heim und die Selbstverständlichkeit, mit welcher im Training noch Longline wie Cross gleichermaßen Rückhandgeschosse abgefeuert wurden, bröckelte. Doch Nico, der in jüngster Vergangenheit sein lange ungestümes Spiel mit immer mehr Spielwitz und Raffinesse anreichern konnte und seine kräftigen und variablen Schläger immer gezielter einzusetzen weiß, ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Mit seinem unangenehmen Rückhand-Slice konnte er seinen an zweiter Stelle gesetzten Halbfinalgegner ebenfalls vor unlösbare Aufgaben stellen und dank eines ungefährdeten 6:3-6:2-Siegs ins Finale einziehen. Dort wartete der vom hauchdünnen Sieg gegen den Topgesetzten beschwingte Viertgesetzte. Auch hier gelang es Nico aus der Not eine Tugend zu machen und seinen großgewachsenen Kontrahenten mit fiesen flachen Slice-Schlägen in missliche Positionen zu manövrieren. Dieser fand kein Gegenmittel und so konnte Nico hier das Ergebnis aus dem Halbfinale replizieren. Wir gratulieren herzlich zum wohlverdienten Turniersieg und erstem Preisgeld!

Wer Nico und unsere anderen begabten Jugendlichen zukünftig in Person anfeuern will, bekommt dazu ihm Rahmen unseres Summer Skirmishs am 17.-19.09. auf unserer Anlage ausreichend Gelegenheit. Wir freuen uns auf eine lautstarke Kulisse!