Der TCE kann Wiesn – Corona zum Trotz

Wir lassen uns unsere Wiesn nicht nehmen! Unter diesem Credo wurde am vergangenen Samstag, den 11.9., das Sommerfest in altbekannter und sehnlichst vermisster Wiesn-Tradition durchgeführt. Mit jeder Menge Feierlaune und Ausgelassenheit trotzten über den Tag verteilt 80 im Trachtengewand gekleidete TCElerinnen und TCEler der Pandemie die Eichenauer Miniatur-Wiesn ab. Dem Bierfassanstich um 12 Uhr, dem traditionellen Startschuss, kam das betreffende Bierfass durch eigenmächtiges ungeduldiges Überlaufen zuvor. Begleitend dazu waren alle Tische mit köstlichen Brotzeitbretteln bestückt, womit die kulinarische Grundlage für das rauschende Fest gelegt werden konnte. Auch die restlichen Sinnesorgane wurden betört: der Eichenauer Musikverein bot in voller Mannschaftsstärke die äußerst wohlklingende musikalische Untermalung und das Clubheim erstrahlte in üppiger Wiesn-Dekoration in ungeahntem Glanz.

Doch die Veranstalterinnen Simone Laakmann und Steffi Möllers hatten natürlich nicht nur ein Fest der Völlerei und Schlemmerei erdacht. Begleitend wurden kleine Wettbewerbe abgehalten – so wurde beispielsweise der kräftigste Oberkörper beim Masskrugstemmen ermittelt oder der Einfluss alkoholischer Getränke auf das bei uns TennisspielerInnen ausgefeilte Ballgefühl konnte beim Dosenwerfen erprobt werden. Und nachdem uns auch der Wettbewerbsgeist nicht fremd ist, wurden die Einzelwertungen der Spielresultate aggregiert und Gesamtsieger gekürt.

So verging Stunde um Stunde im munteren Treiben und allzu rasch kündigte die einbrechende Dämmerung das nahende Ende des ersten umfassenderen geselligen TCE-Events seit langem an. Wer die Stimmung des Abends hautnah nachempfinden möchte, darf sich auf die zeitnah hier erscheinenden Fotos freuen!