Ein hartes Stück Arbeit – Tag 3 der KommEnergie Juniors

Feierabend um 20:30 Uhr – wer das der Turnierleitung um 08 Uhr morgens gesagt hätte, wäre wohl sehr verwundet angesehen worden. Und dennoch war es so – alle Partien, die am heutigen Samstag gespielt werden mussten, waren bereits vor 21 Uhr abgeschlossen. Noch überraschender – erst um 17:00 mussten wir uns entscheiden, in die Halle zu wechseln.

Zunächst einmal hatte der Tag allerdings gut gestartet – sogar die Sonne kam vormittags öfter heraus. Anfangs liefen auch die Spiele recht glatt durch – so gab es in Eichenau pro Runde nur jeweils ein Spiel, das in den dritten Satz ging. Das erste dieser Duelle zwischen Lasse Bergmiller und Quirin Weber ging dabei fast ein wenig unter, da es auf Platz 3 stattfand. Das nächste Match zwischen Samuel Braun und Ben Stecker war hier schon deutlich intensiver, mit vielen (mentalen) Höhe und Tiefen und tollem Tennis von beiden Spielern.

Ab dem Mittag traten dann endlich auch die Mädchen ins Rampenlicht. Einen starken Eindruck hinterließ dabei gerade am Anfang die topgesetzte Spielerin der U16, Helene Schnack, die mit wohlüberlegten Schlägen und viel Präzision ihrer ersten Gegnerin kaum eine Chance ließ. Ebenso stark spielten unsere weit gereisten Teilnehmerinnen auf – Samantha Dornick und Lola Giza erspielten sich problemlos das direkte Duell im Viertelfinale, Nastasija Nesterovic kam ebenfalls mit Topleistungen ins Halbfinale und bei den U12-Mädchen überzeugte Lavinia-Maria Nitzsche im Viertel- und Halbfinale mit glatten Siegen.

Ebenso glatt ging es bei den U16 Jungs zu. Die vier Halbfinalisten verloren zusammen im Viertelfinale nur vier Aufschlagspiele. Die Halbfinals wurden auf Sonntag verschoben – hoffen wir, dass es dann ein wenig enger zugeht. Die U18 hingegen erlebten viele enge Matches, sowohl Alexander Leischner als auch Raphael Kerndl konnten sich dabei im Matchtiebreak knapp gegen Lukas Artner und Nils Udvardi durchsetzen.

Ein Spiel, das erstaunlich glatt verlief, war das Rematch der bayerischen Meisterschaft der unter 11-jährigen. Hier setzte sich Thilo Behrmann mit 6:1 und 6:2 gegen den an Nummer 2 gesetzten Lovis Bertermann durch. Im Halbfinale geht es nun gegen Tim Sailer, im anderen Match der Vorschlussrunde tritt Marcelo Oetzel-Gimenez gegen Adrian Penzkofer an, dessen Cousin Fabian bereits erfolgreich beim Herrenturnier in Eichenau war.

Die fünfte aus dem Nordosten Bayerns angereiste Spielerin Helene Sommer komplettiert den starken Auftritt der sächsischen Spielerinnen bei den KommEnergie Juniors. Sie wird im ersten weiblichen Top-Spiel auf dem Center Court morgen gegen die topgesetzte Helene Schnack antreten. Mit 6:3 6:0 und 6:1 6:3 gewann sie ihre Partien souverän und wird für die deutsche Nummer 2 der U12-Rangliste sicher ein spannender Gradmesser werden. Die Top 4 der Setzliste sind geschlossen ins Halbfinale eingezogen, Hanna Resch und Alina Kupfer werden hier das zweite Halbfinale bestreiten.

Gespannt sein können wir auch auf die Jüngsten: Bei den Mädchen U10 konnten Tamina Kochta und Livia Ackermann ihre jeweiligen Gruppen deutlich für sich entscheiden und gehen als klare Favoritinnen ins Halbfinale. Bei den Jungs U10 war insbesondere Bastian Harrer kaum zu stoppen, ob dies Vincent Schwarz im Halbfinale gelingt, werden wir bereits um 09:30 Uhr erfahren.

Als besonderes Angebot für die Eichenauer Gäste wird es ab 11 Uhr ein Weißwurstfrühstück von unserem Wirt geben – die Kosten übernimmt der TCE, wir freuen uns auf regen Andrang der Mitglieder. Alles weitere ist abhängig vom Wetter, wir sind hier aber optimistisch – schließlich hat bislang auch alles gut geklappt!