(Fast) perfekt durch den Regentag gekommen

4 Tage Sonnenschein – ein eitler Wunsch, der auch uns in diesem Jahr verwehrt blieb. Von Anfang an stand der Tag unter dem Motto eines Kampfes gegen den Regen, der schon den Aufbau der vielen Specials um einiges erschwerte. Letztlich kamen aber doch alle Lieferungen rechtzeitig an und sogar die Sonne ließ sich mittags ein ums andere Mal blicken.

Dennoch ging es um 14:30 nur auf einer der drei Anlagen pünktlich los. In Germering beim TC Kreuzlinger Forst waren die Plätze nach einem Regenguss noch unbespielbar, in Gernlinden waren vor allem die weiten Anreisewege und Unfälle Grund für deutliche Verspätungen. Mehrere Spiele konnten nur mit ca. einer Stunde Verspätung gestartet werden, da Spieler durch Unfälle auf dem Weg komplett blockiert im Stau standen.

Wer allerdings spielen konnte, tat dies zumindest in Eichenau auch komplett ohne Unterbrechung. Wie am Vortag gab es für die Gastgeber dabei sowohl positive als auch negative Meldungen. Insgesamt konnten aber viele Eichenauer den dritten Turniertag erreichen, insbesondere Maximilian Fink mit einem Achtelfinale bei den U16-Junioren hat bis dato aufhorchen lassen. Eines der spannendsten Turniermatches des zweiten Tages lieferten sich Emilio Mittendorfer und Sebastian Reiner auf Platz M um 16 Uhr. Nach klarem erstem Satz gegen sich konnte Sebi sich immer weiter ins Spiel kämpfen, um dann den Match-Tiebreak doch noch zu verlieren. Super Spiel von beiden!

Im Laufe des Nachmittags wurde auch den Attraktionen des Turniers immer mehr Aufmerksamkeit zuteil. Das Glücksrad war wie immer sehr beliebt, und auch in der Players’ Lounge konnten viele Spieler zwischen den Spielen gut abschalten. Für morgen mit besserem Wetter freuen wir uns auch darauf, die Fotowand und den Aftermovie aktiv zu betreiben.

Sportlich wurde es dann gegen Ende noch einmal dramatisch. Kurz nach 19 Uhr, es waren gerade 5 Partien der Schiene 17:30 beendet, kam ein gewaltiger Schauer auf, der die Plätze regelrecht überflutete und ein Weiterspielen vor 21 Uhr kaum noch ermöglichte. Nach kurzer Krisenbesprechung wurden dann sechs Matches in die Halle verlegt, welche unbedingt noch beendet werden mussten. Bis kurz nach 22 Uhr spielten die Junioren noch ihre letzten Punkte aus, bevor die Eltern nach einem langen Tag (endlich) die Heimreise antreten konnten. Für morgen ist der Kalender nun voll gepackt – fünf Nachholspiele mussten noch in den Plan integriert werden, nun wird es geballte Tennis-Feinkost sowohl beim TCE als auch beim TC Kreuzlinger Forst geben. Es lohnt sich also, zuzuschauen – und unsere Specials sind natürlich auch wieder aktiv!