Spaß und Spitzentennis bei den JCM 2015

Fotos

Zu keinem Zeitpunkt im Jahr wirkt unsere Anlage so jung und belebt wie in der Zeit der Jugendclubmeisterschaften. Auch dieses Jahr waren wieder alle Plätze voll von Kindern und Jugendlichen, an den Zäunen drängten sich die Eltern, um ihre Kinder zu unterstützen. Passend dazu zeigt sich auch das Wetter mit angenehmen Temperaturen und viel Sonnenschein von seiner besten Seite. Natürlich gab es auch viele spannende und hochklassige Partien, doch im Vordergrund stand natürlich die Spielfreude. Außerdem sollte man nicht vergessen, dass das ganze Event nur durch das unglaubliche Engagement von Heike Schüssler und Simone Laakmann ermöglicht wurde. Vielen vielen Dank dafür!

Kleinfeld

Bei den Kleinfeldlern entwickelte es sich fast exakt so, wie man erwartet hätte. Das Spiel um Platz 3 bestritten Giulia Kaiser und Lorena Wäsch, die an vier bzw. drei gesetzt waren. Hier hatte Giulia die Nase beim knappen 5:3-Sieg vorn. Den Titel machten dann Noah Szantho von Radnoth und Benedikt Ottmann untereinander aus. Noah erwischte den etwas besseren Tag und gewann mit 6:2. Die beiden spielten auch Doppel zusammen und konnten erwartungsgemäß den Titel gewinnen.

Midcourt

Auch bei den Midcourtlern konnten die gesetzten Spieler ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Der an zwei gesetzte Valentin Molnar spielte sich bis ins Finale, dort verlor er dann allerdings gegen den Topgesetzten Morten Wäsch mit 6:1. Den dritten Platz konnte sich Philipp Olbrich mit einem 6:4-Sieg gegen Maximilian Spohd erkämpfen. Zusammen mit seinem Freund Elias Bortsch konnte Morten Wäsch dann auch die Doppel-Konkurrenz für sich entscheiden. Valentin Molnar konnte sich zusammen mit seinem Partner Maximilian Spohd erneut die Silbermedaille sichern.

Bambini

Bei den Bambini gab es ebenfalls kaum Überraschungen. Die Bronzemedaille holte sich Lennard Wäsch mit einem 9:1-Sieg gegen Dennis Kreikenbohm, im Finale schlug Nico Wipiejewski, der zusammen mit Dennis der jüngste Teilnehmer im Feld war, den an zwei gesetzten Shayan Aust. Im Doppel holten sich Nico und Dennis den dritten Platz, während es Shayan und Lennard sogar bis ins Finale schafften.

Knaben

Wie in der Vorschau schon angesprochen, hatten dieses Jahr ausfallbedingt besonders Jonathan Müller und Simon Albertshofer Chancen. Die beiden trafen dann im Finale auch aufeinander. Jonathan lag schon deutlich vorne, allerdings konnte sich Simon noch einmal in die Partie kämpfen. Für den Sieg reichte es allerdings nicht, Jonathan gewann am Endo doch mit 9:7. Den dritten Platz erreichte Julius Schäffer, der Maximilian Fink schlug. Den obersten Podestplatz holten sich Julius Schäffer und Simon Albertshofer jedoch im Doppel.

Mädchen

Krankheitsbedingt war die Mädchenkonkurrenz kurzfristig von sechs auf vier Teilnehmer geschrumpft. Deswegen wurden auch die beiden 3er-Gruppen zu einer Vierergruppe zusammengelegt. Mit dem Ausfall von Titelverteidigerin Kathi Weber wurden dann die Karten ganz neu vermischt, dieses Jahr konnte allerdings keiner Chiara Kaiser bezwingen, die sich sehr souverän ihren Titel holte. Die Silbermedaille holte sich Isabel Schüßler, die sich in einem harten Kampf gegen ihre Doppelpartnerin Annkatrin Timm durchsetzte. Annkatrin wurde dementsprechend dritte.

Juniorinnen

Relativ wenig überraschend konnte Verena Uhl die Juniorinnen-Konkurrenz für sich entscheiden. Im Finale gewann sie souverän mit 6:3 6:2 gegen Isabel Maiblüh. Den dritten Platz konnte sich Janina Gründken erkämpfen. Dies gelang ihr sogar nicht nur einmal, sondern im Doppel mit ihrer besten Freundin Chiara auch gleich ein zweites Mal. Im Finale waren Verena Uhl und Klara Lahmer bei ihrem 9:6-Sieg nur ein kleines Stückchen besser als Isabel Maiblüh und Marie-Sophie Fink.

Junioren

Wie hätte es anders kommen sollen? Im Finale trafen Benny Classen und Luis Kleinschnitz aufeinander. Und zum dritten Jahr in Folge wurde ihr Match im Match-Tiebreak entschieden. Während Benny noch letztes jahr hauchdünn mit 11:9 gewinnnen konnte, drehte sich dieses Jahr der Spieß um und Luis gewann mit 10:8. Auch das Spiel um Platz 3 zwischen Maxi Schüßler und Leo Wittmann ging in den Match-Tiebreak, Maxi gewann mit 10:7. Im Doppel war ebenfalls Luis mit Partner Leo erfolgreich, sie besiegten im Finale Benny und Lukas Wittmann.

Mixed

Kurioserweise musste das Finale und das Spiel um Platz 3 noch nach der Siegerehrung gespielt werden, da sich die Spiele davor so sehr in die Länge zogen. Doch auch die einbrechende Dunkelheit konnte Benny Classen und Chiara Kaiser nicht aufhalten, sie gewannen souverän mit 9:3. Den dritten Platz konnten Luis Kleinschnitz und Leonie Gleich ergattern.