Luis Kleinschnitz dominiert im Iphitos

Anfang der Woche fand in einem der renommiertesten Münchner Tennisklubs, dem MTTC Iphitos, mit dem Hilscher by Hublot Cup eines der besten Jugendturniere des Sommers statt. Aus unserem Verein nahmen Luis Kleinschnitz an der U16- und Benny Classen an der U21-Konkurrenz teil.

Gleich zum Einsteig gab es für beide ein positives Erlebnis: ein Willkommensgeschenk, das neben Verpflegung auch ein Griffband und ein T-Shirt beinhaltete. Doch für Benny hatte der Spaß dann schon ein Ende. Der Gegner, dieses Jahr bereits in LK 5 aufgestiegen, wollte einfach keine Fehler machen und so verlor Benny sein Auftaktmatch mit 3:6 3:6.

Doch zum Glück hatte Eichenau mit Luis noch ein Eisen im Feuer. Er hatte in seinem ersten Match anfangs keine Probleme und gewann den ersten Satz mit 6:1, anschließende wendete sich das Blatt jedoch und der zweite Satz ging mit 2:6 verloren. Der Match-Tiebreak war lange ausgeglichen, am Ende behielt Luis allerdings die besseren Nerven und gewann mit 11:9, nachdem er sich bereits mit einem gegnerischen Matchball konfontiert sah. Solche Siege geben natürlich viel Selbstvertrauen, und das mussten dann seine beiden nächsten Gegner am eigenen Leibe erfahren. Den ersten schlug Luis 6:3 6:3, den zweiten sogar 6:0 6:1.

Im Halbfinale kam es dann zum Wiedersehen mit Marcus Brede, der gegen Luis dieses Jahr bereits zwei Mal gespielt hatte. Nach den beiden ersten Partien stand ein Unentschieden zu Buche; in der Halle hatte Luis verloren, beim Punktspiel gewonnen. Dementsprechend eng und umkämpft startete dann auch das Match. Der erste Satz zog sich in die Länge und musste schließlich im Tiebreak entschieden werden, den Luis leider verlor. Davon ließ er sich aber nicht aus der Ruhe bringen, den zweiten Satz konnte er souverän 6:2 gewinnen. Also sollte erneut der Matchtiebreak den Sieger bestimmen. Und wie schon in seinem ersten Spiel war Luis auch hier der Bessere, sodass er 10:7 gewann. Das anschließende Finale gestaltete sich am Anfang ähnlich wie das Halbfinale. Der erste Satz war eng, im Gegensatz zum Spiel davor behielt Luis allerdings die Nase vorn und gewann mit 6:4. Auch der zweite Satz verlief antiparallel zum vorigen Match – er ging mit 2:6 verloren. Also hieß es Match-Tiebreak, Luis’ erklärte Lieblingsdisziplin. Am Ende gewann Luis mit 11:9 – wie sonst? Er hat in der gesamten Saison noch keinen einzigen Match-Tiebreak (8:0) verloren.

Eine bemerkenswerte Leistung, genauso wie sein Turniersieg, der zweite in diesem LK-Jahr. Als Siegerpreis bekam Luis neben dem obligatorischen Pokal eine maßgeschneiderte Uhr sowie zwei Karten für das Finale der BMW Open 2016 geschenkt. Das Turnier war also in jeder Hinsicht ein grandioser Erfolg. Herzlichen Glückwunsch!