Das Limit unserer Möglichkeiten? – Herren 1. Spieltag Winterrunde

Die Vorzeichen vor dem Auftakt der Herren in die Winterrunde waren wirklich nicht besonders gut. Unsere Nummer eins, Andi Maier, zog sich beim Fußballspielen eine Knöchelverletzung zu, die ihn für Sonntag außer Gefecht setzte. So mussten wir auf unsere eigentliche Nummer eins, Peter Brandersky, zurückgreifen, der noch nie Winterrunde gespielt hatte. Doch damit war er nicht allein, an vier spielte Daniel Turba, der ebenfalls noch keine Winterrundenerfahrung vorweisen konnte, an drei unser Neuzugang Marcus Brede und an zwei Benny Classen, für welche dies auch erst die zweite Winterrunde ist.

Doch zum Glück waren auch unsere Gegner im Vergleich zu anderen Landesliga-Mannschaften nur mittelmäßig aufgestellt. Besonders Marcus hatte leichtes Spiel, er fegte seinen nominell ähnlich starken Gegner in weniger als einer Stunde mit 6:0 6:3 vom Platz. Auch Dani feierte ein gelungenes Debüt, für seinen 6:4 6:0-Erfolg gegen den mit Griffstärke vier und drei Overgrips spielenden Gegner musste er nicht einmal mehr das Licht einschalten.

Vorne sah es schon wieder anders aus. Benny hatte gegen einen Aufschlagriesen mit LK 4 keine Chance und konnte nur zwei Spiele für sich entscheiden. Das mit Abstand spannendste Match lieferten sich Peter mit der gegnerischen Nummer eins (LK 1). Im ersten Satz wechselte die Führung andauernd, am Ende konnte Peter diesen mit 7:6 für sich entscheiden. Im zweiten Durchgang machte sich dann die Geburtstagsfeier am vorigen Abend bemerkbar, ein bitteres Break bei 3:4, das nicht zuletzt der zunehmenden Erschöpfung geschuldet war, bedeutete den Satzverlust. Auch im Match-Tiebreak konnte Peter das Ruder leider nicht mehr herumreißen, mehrere geschenkte Punkte machten das 4:10 klar.

Im Doppel stellten wir mit Peter/Marcus und Dani/Benny zwei gute Teams auf. Dani und Benny hatten beim 6:3 6:4 gegen die Nummer drei und vier der Gegner keine sonderlich großen Probleme, im Gegensatz dazu waren Peter und Marcus gegen die Nummer eins und Nummer zwei im ersten Satz chancenlos. Im zweiten lagen sie zwar schnell mit 3:0 in Führung, konnten das Break allerdings nicht über die Ziellinie retten, sodass der Satz mit 6:7 verloren ging.

Insgesamt stand also ein Unentschieden zu Buche, sicherlich kein schlechtes Ergebnis für unsere Herren, allerdings wird man sich wohl fragen müssen, ob die nächsten Spiele einfacher werden, zumal Peter wohl sehr wahrscheinlich nicht mehr spielen wird.

Der zweite Spieltag der Herren ist dann in zwei Wochen gegen Altötting, auch das wird eine sehr schwere Partie.