Der Beginn in die Wintersaison – Licht und Schatten

im Bild Fabian Sielaff mit dem Oberschiedsrichter des Turniers in Unterensingen:

Seit nun schon einigen Wochen läuft die Wintersaison und natürlich haben schon einige unserer zahlreichen Teams in diversen Winterrundenligen ihren Saisonauftakt gefeiert, außerdem hat der eine oder andere Turnierspieler auch schon fleißig Punkte und Siege gesammelt.

Bereits vergangenes Wochenende waren unsere Herren 40 II im Einsatz, ihr Saisondebüt lief allerdings nicht wie erwünscht. Gegen ihre Gegner aus Taufkirchen ging an diesem Tag einfach nicht viel zusammen, nur ein Doppel konnte gewonnen worden, am Ende lautete es 3:11 aus Sicht der Eichenauer. Ihren allerersten Auftritt in der Winterrunde hatte unsere Damenmanschaft, bei der die Spielerkapazitäten bis jetzt nur im Sommer für eine Mannschaft gereicht hatte. Nun ist sie also auch im Winter vertreten, der Auftakt hätte jedoch gerne anders verlaufen können. Sie unterlagen den Spielerinnen des WB Fideliopark München mit 5:9, das kann jedoch auch auf noch mangelnde Erfahrung zurückgeführt werden, schließlich hat keine unserer Spielerinnen ihr 18. Lebensjahr vollendet. Einen schlechten Saisonstart erwischten außerdem die Herren 40 I und Damen 40 I. Besonders die Damen hatten es diesen Samstag mit einer sehr starken gegnerischen Mannschaft zu tun, an eins und zwei hatte diese Spielerinnen mit LK 5 bzw. 6 aufzuweisen. Auch die Kontrahenten der Herren 40, alte Bekannte aus Altomünster, waren nominell im Vorteil, dann kam noch ein Quäntchen Glück zu und die Niederlage war besiegelt. Ein totaler Reinfall war der erste Spieltag dennoch nicht, mit einem starken 9:5-Sieg gegen die Lokalmatadoren aus Puchheim hielten unsere Damen 50 die Fahne des TC Eichenau hoch.

Deutlich erfreulicheres gibt es jedoch von der Turnierfront zu berichten. Thomas Dobler war bei seinem Lieblingsturnier, dem LK-Turnier in Hallbergmoos (seit Herbst ’15 hat Thomas dort bereits 18 Partien absolviert), wieder einmal erfolgreich, bei zwei aufeinanderfolgenden LK-Turnieren konnte er insgesamt drei seiner vier Matches für sich entscheiden, eins davon im Match-Tiebreak – Thomas wäre nicht Thomas, würde er nicht pro Turnier wenigstens einen Match-Tiebreak-Krimi absolvieren. Sogar noch erfolgreicher war sein Teamkollege Ulf Henke, der bei den gleichen Turnieren antrat und sogar alle vier Spiele gewinnen konnte. Besonders bemerkenswert war dabei sein Sieg gegen einen Spieler mit LK 5, Ulf hat damit in der laufenden Saison bereits einen Sieg gegen LK 5 und einen gegen LK 6.

Natürlich waren auch unsere Jugendliche wieder fleißig, Shayan Aust, Lennard Wäsch und Peter Born traten ebenfalls bei LK-Turnieren an. Besonders Shayan erwischte dabei einen Sahnetag, er konnte beide Partien für sich entscheiden, eine davon im Match-Tiebreak gegen seinen Freund Lennard. In seinem zweiten Match war Lennard dafür umso gnadenloser und ließ seinem bemitleidenswerten Gegner kein einziges Spiel.

Besonders erwähnenswert ist jedoch die Leistung unseres neuesten Vereinsmitglieds, Fabian Sielaff. Fabian trainiert seit dieser Wintersaison bei uns. Bei einem Turnier der Kategorie J-4 vor einer Woche wurde seiner Favoritenrolle als Topgesetzter mehr als gerecht, in seinen vier Siegen auf dem Weg zum Titel gab er insgesamt nur sechs Spiele ab. Und auch die neue Jugendrangliste hatte gute Nachrichten für ihn: In seinem Jahrgang 2003 ist er nun in den TOP 10 in Bayern, in Oberbayern hat er sogar die wichtige Marke der TOP 4 für die Setzung bei der Oberbayerischen Meisterschaft im Januar geknackt. Herzlichen Glückwunsch!