Halbfinals Samstag

Herren

Maier – Krebs 6:1, 6:1
D. Classen – B. Classen 6:3, 6:3

Das erste Halbfinale wurde klar vom Favoriten Andi Maier dominiert. Nachdem er das erste Aufschlagsspiel ohne Punktgewinn verlor, marschierte er durch den ersten Durchgang und ließ seinem Gegner auch im zweiten Satz keine Chance. Somit geht er nach dieser Demonstration der Stärke auch ins Finale als absoluter Favorit.

Das zweite Halbfinale war von großer Nervosität geprägt. Es gab zwar lange Ballwechsel, diese wurden jedoch zumeist durch Fehler beendet. Nach einem 1:2-Rückstand im ersten Satz gewann Daniel Classen die nächsten vier Spiele und beendete den ersten Satz bei eigenem Aufschlag. Im zweiten Satz drehte er ein 0:2 und gewann bei 4:3 ein wichtiges Aufschlagsspiel nach 0:40, welches das Match gegen seinen Bruder entschied.

Mixed

Thomaseth/Branderský – Kaiser/Kaiser 6:2, 6:0
Krebs/Krebs – Horn/Turba 2:6, 7:6, 10:6

Das Mixed Thomaseth/Branderský schlug seine Halbfinalgegner ebenso glatt wie die Gruppengegner und verlor erneut nur zwei Aufschlagsspiele.

Im Gegensatz dazu war das andere Halbfinale extrem umkämpft und ging in den Match-Tiebreak. Nach klar verlorenem ersten Durchgang konnte das Duo Krebs/Krebs aus einem 3:4 im zweiten Satz ein 7:6 machen und den entscheidenden dritten Satz für sich entscheiden. Allerdings sind ihre Chance im Finale als sehr gering zu bezeichnen.