Ergebnisse Gruppenphase II

Herren 45

Die Disziplin Herren 45 war die Einzeldisziplin mit den meisten Teilnehmern. Insgesamt verteilten sich auf zwei Gruppen 16 Teilnehmer, von denen im Laufe des Turnierverlaufs zwei aus terminlichen Gründen zurückziehen mussten. Geprägt sind und waren beide Gruppen von jeweils einem klar überlegenen Spieler und umkämpften zweiten Plätzen.

In der ersten Gruppe gab sich Titelverteidiger und Favorit Thomas Hechtl keine Blöße und gab in 7 (6 ausgespielten) Matches nur 9 Spiele ab. Der zweite Platz hingegen ist weiterhin umkämpft. In dieser Gruppe gab es ein entscheidendes “Win-or-Die”-Spiel zwischen Thomas Stoever und Oliver Domes am letzten Mittwoch. Olli gewann das Match mit 9:2 und wird somit neben Thomas Hechtl ins Halbfinale einziehen.

In der Gruppe B zeigte sich ein ähnliches Bild: Jakob Bayrle ist durch die Gruppenphase marschiert und es bestand in keinem seiner Spiele auch nur ansatzweise in Gefahr, zu verlieren. Wer ihm in das Halbfinale folgt, war allerdings lange offen. Hier war Duell von Jürgen Huber und Erwin Turba entscheidend, Jürgen Huber qualifizierte sich durch einen 9:5-Sieg für die Runde der letzten vier Spieler.

[accordion id=’1′][item title=’Detaillierte Infos’]

Tabelle Gruppe A:

 

 

 

 

 

Tabelle Gruppe B:

 

 

 

 

 

Halbfinals:

Thomas Hechtl – Jürgen Huber

Jakob Bayrle – Oliver Domes

[/item][/accordion]

Herren 60

Die Disziplin Herren 60 war im Jahr 2014 zum ersten Mal Bestandteil der Clubmeisterschaften und erfreute sich sofort reger Beliebtheit. 13 Spieler kämpften hier um die Plätze im Halbfinale, einer ist noch offen. In der Gruppe A wurden Michael Kloos mit Abstand die besten Chancen eingeräumt, und er bestätigte diese Erwartung mit sechs souveränen Siegen. Dahinter hat sich Edi Sinl qualifiziert, der sein abschließendes Gruppenspiel hoch genug gewinnen konnte und dadurch die beste Spieledifferenz der drei Spieler mit 4:2 Siegen hatte.

In der Gruppe B musste die Anzahl der gewonnen Spiele über den Gruppensieg entscheiden. Sowohl Arno Scheurer als auch Hans-Joachim Hügelmann konnten vier ihrer fünf Gruppenspiele für sich entscheidenden, durch die bessere Spieldifferenz von +25 gegenüber +16 sicherte sich Arno Scheurer den Gruppensieg. Die Herren 60 könnten auch die einzige Disziplin mit mehreren Gruppen sein, in der alle angesetzten Spiele durchgeführt werden konnten. Insgesamt war diese Gruppenphase eine Bestätigung, dass die Entscheidung, die neue Disziplin einzuführen, richtig war.

[accordion id=’2′][item title=’Detaillierte Infos’]

Tabelle Gruppe A:

 

 

 

 

Tabelle Gruppe B:

 

 

 

 

Halbfinals:

Michael Kloos – Hans-Joachim Hügelmann

Arno Scheurer – Edi Sinl

[/item][/accordion]

Mixed

Wie bereits in den vergangenen Jahren stellte die Mixed-Konkurrenz mit Abstand die meisten Spieler. In drei Gruppen traten insgesamt 25 Paarungen an. Zwar mussten im Laufe des Jahres einige Teams absagen (insgesamt sechs, wobei zwei der sechs Teams einige Spiele absolvierten), dennoch war das Mixed bis jetzt ein großer Erfolg.

Auch das Leistungsniveau ist in der Spitze hoch wie noch nie, was vor allem an den topgesetzten Sabrina Thomaseth und Peter Branderský liegt, die ihre Gruppe komplett dominierten und in den 14 gespielten und gewonnenen Sätzen insgesamt nur 16 Spiele abgaben. Hinter diesen beiden hätten Laura Stoever und Philipp Grittner gute Chancen auf den vierten Halbfinalplatz gehabt, können aber im Finalwochenende nicht antreten.

Somit wurde der vierte Platz erst in der letzten Woche der Gruppenphase zwischen den Teams Bauer/Domes und Kaiser/Kaiser ausgespielt. Diese befinden sich in der dritten Gruppe, konnten die Gruppensieger Toni und Stefan Krebs aber nicht mehr einholen. Die Partie wurde von den beiden Kaisers mit 6:3 und 6:4 gewonnen. Dass die Mutter-Sohn-Kombination (Krebs) erfolgreich sein kann, bewiesen Ute und Andi Maier bereits im vergangenen Jahr mit dem Halbfinaleinzug.

Das vermutlich einzige Team jedoch, das in diesem Jahr als ernsthafte Konkurrenz für die Top-Favoriten gilt, besteht aus Mira Horn und Daniel Turba. Die Titelverteidiger gewannen alle Gruppenspiele ohne Satzverlust und verloren im Schnitt sogar noch weniger Spiele pro Satz (12 Spiele in 12 Sätzen). Hier haben die folgenden Teams jeweils mindestens zwei Niederlagen erlitten, daher wird diese Gruppe die vierten Halbfinalisten nicht stellen.

[accordion id=’3′][item title=’Detaillierte Infos’]

Tabelle Gruppe A:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tabelle Gruppe B:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tabelle Gruppe C:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Halbfinals:

S. Thomaseth / P. Branderský – Y. Kaiser / F. Kaiser oder M. Bauer / O. Domes

M. Horn / Daniel Turba – T. Krebs / S. Krebs

[/item][/accordion]

[accordion id=’1000′][item title=’Anmeldung Abschlussfeier’]

Man kann sich hier (als Teilnehmer oder als Gast) für das gemeinsame Essen nach dem letzten Finale anmelden.

[/item][item title=’weitere Artikel’]

Ergebnisse Gruppenphase I
Damen und Damen 60
Herren Einzel
Herren 45 und Herren 60
Doppel und Mixed

[/item][item title=’Gesamter Zeitplan’]

Freitag, 12.09.2014

11:00: HF DD          M         Großbeck/Konradi – Kleinschnitz/Kloos

15:30: HF H60         6          Kloos – Hügelmann
15:30: HF H60         M         Scheurer – Sinl

16:00: HF H45         5          Bayrle – Domes

16:30: HF H45         4          Hechtl – Huber

17:00: HF HD           M         Maier/Krebs – Hofferbert/Schlössmann

17:30: HF DD           6          Lewinsky/Thomaseth – Bestehorn/Weber

18:30: HF HD           M         Thies/Wagner – B. Classen/Turba

 

Samstag, 13.09.2014

09:00: HF H00         M         Maier – Krebs
09:00: HF Mixed      6          Thomaseth/Branderský – Kaiser/Kaiser

10:30: HF H00         M         B. Classen – D. Classen
10:30: HF Mixed      6          Horn/Turba – Krebs/Krebs

12:00: Fin. H60        M

13:30: Fin. HD         M
13:30: Fin. DD         6          evtl. erst 15:30

15:30: Fin. H45        6          evtl. bereits 10:30
15:30: Fin. Mixed     M

17:00: Fin. H00        M

Anschließend ab ca. 18:00 Siegerehrung und Buffet

[/item][/accordion]