Jugendfördersystem

Im Bild die Teilnehmer eines Sommerferiencamps des TCE

Zu Beginn der Wintersaison 2013/2014 hat der Vorstand in Zusammenarbeit mit den Jugendwartinnen und der Tennisschule ein neues System des Fördertrainings entwickelt, das im Gegensatz zu seinem Vorgänger nicht nur fördert, sondern auch fordert.

So erhalten die Teilnehmer des Fördertrainings seitdem nicht mehr einen festgelegten Zuschuss (ca. 30%) auf ihr Training, sondern nur noch 15%. Dafür bietet sich aber die Möglichkeit, durch Teilnahme an Turnieren “Bonuspunkte” zu verdienen, die im Maximalfall eine deutlich höhere Förderung zur Folge haben. Grundvoraussetzung dafür, einen Zuschuss zu bekommen, ist aber die Teilnahme an den Punktspielen der Sommersaison (mindestens 50% aller Partien) und an den Jugendclubmeisterschaften.

Nach dem ersten Jahr kann der TC Eichenau ein sehr positives Fazit ziehen. Die Idee hinter der Veränderung war es, die Ambitionen und auch den Leistungsgedanken im Jugendbereich sowie die gute Position, die wir uns in den letzten 15 Jahren erarbeitet haben, nicht zu verlieren. Dieses Ziel wurde erfüllt. Von den insgesamt 28 Jugendlichen, die im Laufe der Saison 2013/2014 Fördertraining erhielten, konnten sich immerhin 18 einen Zuschuss verdienen. Dabei nahmen 24 der 28 betroffenen Spielerinnen und Spieler an den Jugendclubmeisterschaften teil. Dies ist bereits ein sehr guter Prozentsatz, der nun möglichst auf die gesamte Jugend ausgeweitet werden soll. Insgesamt wurden so (wie im Haushalt eingeplant) knapp 2.000 € an Bonuszuschüssen zum Fördertraining verteilt.

Eine zweite interessante Unterstützung der Turnierteilnahmen ist die Übernahme von Antrittskosten bei Turnieren in der Jugend. Dies führte zu einem enormen Anstieg der Turnierteilnahmen Eichenauer Jugendlicher, so dass unsere Jugend im vergangenen Jahr deutlich über 100 Turnierteilnahmen absolvierte (offiziell 108, allerdings wurden sicher nicht alle Belege eingereicht) und gerade bei den Jugend-Kreismeisterschaften überragende Ergebnisse erzielte.

Zwar waren die meisten Turnierteilnahmen im männlichen Bereich anzusiedeln (hoffentlich gleicht sich das in Zukunft an), dennoch ist es eine insgesamt sehr positive Entwicklung, dass die Jugend deutlich mehr Turniere spielt und viele Jugendliche auch aktiver als die Erwachsenen sind (Infos dazu hier). Wir hoffen, dass sich der Trend im kommenden Jahr fortsetzt und wir noch bessere Ergebnisse erzielen. Dann fehlt auch nicht mehr viel, bis man auch bei uns solche Schläge sehen kann!