Saisonrückblick Kleinfeld

Das erste Mal Mannschaftstennis mit lauter Novizen – wie sollte das nur werden? Einteilung der Spieltage mit Spielern, die man gar nicht kennt – wie soll das funktionieren? Welche Befindlichkeiten sind hinsichtlich der Spieltagseinteilung zu beachten und kann man es allen recht machen?
Und wie gingen die Motorikübungen nochmal? Oh mein Gott …

Schau’n mir mal, dachten wir uns und fahren auch schon zum ersten Match zum Titelverteidiger TC Dachau 1950. Leider kamen wir hier mit den Gegebenheiten der Spielerauswahl nicht ganz zurecht und standen somit erst einmal mit 3 Spielern da. Schon gab es Lehrgeld im ersten Vergleich, nur im Hockeyslalom holten wir einen Punkt. Die Tennismatches gingen alle verloren (gesamt 1:19).

Egal, nächste Woche kam gleich das erste Heimspiel gegen TCE Gröbenzell. Und wieder gingen die Motorikübungen an den Gegner (3:5). Doch dann zeigten die Eichenauer, dass sie schon Tennisspielen können und bezwangen die Edelweißen mit 7:5 im Tennis. Gesamt hieß dies, dass der erste Punkt nach Unentschieden eingefahren wurde (10:10). Dass dies der letzte Punkt sein würde, den man abgeben sollte, vermochte zu diesem Zeitpunkt keiner auch nur zu hoffen.

Die Woche darauf kam dann gleich die nächste Gröbenzeller Mannschaft zur einheimischen Tennisanlage. Und hier legten wir richtig los und holten alle Motorikpunkte. Da im Tennis dann auch nur ein Spiel abgegeben wurde, hieß es im Endergebnis 18:2 für den TC Eichenau. Der erste Sieg war eingefahren und wir hatten nun ein ausgeglichenes Punkteverhältnis.

Der Heimspielmarathon ging weiter. Gegen den vermeintlichen Gegner im Kampf um Platz 2 in der Gruppe, TSV Geiselbullach, wurden auch wieder alle Motorikübungen gewonnen und wir gingen mit 8:0 in die Tennismatches. Hier gewannen wir noch zwei Einzel und ein Doppel und holten somit den Sieg mit 14:6 Punkten. Zum letzten Spiel traten wir dann noch beim benachbarten TC Puchheim an. Dort gaben wir nur ein Motorik-Punkt sowie ein Tennis-Match ab und holten den Gesamtsieg mit 17:3. Platz 2 in der Gruppe war somit der verdiente Lohn.

Im  Rückblick kann man sagen, dass es nach der anfänglichen Unsicherheit allen Spielern gelungen ist, sich in Motorik und im Tennis zu steigern. Auch das Miteinander in der Mannschaft hat gestimmt und es haben dann alle begeistert mitgemacht. Schön war auch immer wieder das gemeinsame Essen mit den Gegnern am großen Tisch nach den Matches. Und die Mannschaft, gegen die wir verloren haben, ist auch dieses Jahr wieder Oberbayerischer Meister geworden…

Besonderer Dank gilt hier noch einmal den eingesetzten Oberschiedsrichters (das hatten nicht alle Vereine!) und Verantwortlichen im Jugendbereich des TCE, die uns hier fabelhaft unterstützten und mit Rat und Tat zur Seite standen. Dafür gab es sogar Lob der gegnerischen Mannschaften, denen die perfekte Organisation der Heimspiele des TCE auch nicht entgangen ist. Danke auch den Eltern, die die Kinder in den ersten Auftritten in der Öffentlichkeit begleitet haben.

Folgende Spieler haben für den TCE gekämpft:
Silas Pohle, Valentin Molnar, Noah Szantho von Radnoth, Elias Bortsch, Dominik Liebenwein, Alina Lang, Paul Hesse, Giulia Kaiser, Marc Paulus und Morten Wäsch (MF)

Ergebnisse der Kleinfeldmannschaft

Weitere Saisonrückblicke:
Damen
Damen 40 II und Damen 65
Herren II
Midcourt II und Mädchen
Herren 50 und Herren 70
Juniorinnen
Junioren I
Herren I
Knaben
Damen 40 I und Damen 50 I